"MachiaVillain": Aus DIESER Horror-Bude kommt niemand lebend raus

Wer dieses Herrenhaus betritt, kommt mit aller Garantie nicht mehr lebend raus: "MachiaVillain" entführt den Spieler in eine Welt voller Monster, Tod und Horror.

Bei "MachiaVillain" wird gemeuchelt bis der Morgen graut. Bild: Good Shepherd Entertainment

Man nehme eine ordentliche Portion Angst und Schrecken, eine Handvoll Monster, eine Prise Sarkasmus und einen Schuss Spukgeschichten-Klischees und kombiniere das mit einem liebevollen Zeichentrick-Design. Et voilá: Fertig ist "MachiaVillain". Bereits der Titel gibt die Marschrichtung vor: Das Spiel ist durchzogen von Wortspielen, Anekdoten und dunkelschwarzem Humor.

"MachiaVillain" lockt ahnunglose Opfer in eine tödliche Villa

Bei dem gruseligen Strategiespiel übernimmt der Spieler die Verwaltung einer gruseligen Villa, um in der Liga der machiavellistischen Schurken ganz nach oben aufzusteigen und der fieseste Oberbösewicht der Welt zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, muss der Spieler - getreu dem Motto des Machiavellismus - morden, was das Zeug hält, um seine Macht auszubauen. Doch bevor der tödliche Spaß beginnt, muss zu allem Übel die schreckliche Horrorvilla erst einmal aufgebaut werden.

Lass hirntote Diener für dich arbeiten

Dafür bekommt der Spieler zu Beginn von der Liga drei hirntote Diener zur Verfügung. Ja, hirntot! Das heißt: Sie erledigen nur Aufgaben, die ihnen explizit zugewiesen wurden. Der Spieler muss die Aufgaben seiner Minionsalso so managen, dass alles erledigt wird, sonst stehen sie sinnlos in der Gegend herum. Dazu zählen Holz hacken, Metall abbauen, Räume errichten, Mobiliar bauen, Opfer anlocken und töten sowie die Villa vor Dämonen und anderen Ungeheuern zu verteidigen. Am Anfang gar nicht so einfach! Aber je länger man spielt, desto mehr lernt man die Welt der machiavellistischen Schurken kennen und lieben. Schade, dass das Wiki der Entwickler noch nicht vollständig ist. 

"In mordlüsternen Gedanken Ihre Liga der machiavellistischen Schurken"

Doch  wer sich mit Strategiespielen auskennt, mordet sich schnell von Rang zu Rang und baut sein mörderisches Kuriositätenkabinett immer weiter aus. Regelmäßig schickt die Liga der machiavellistischen Schurken Post mit Kampagnen, die der Spieler erledigen muss, um in die nächste Stufe aufzusteigen. Dabei sollte man jedoch einige Regeln beachten: "Bringe sie alle um!", "Bringe sie um, wenn sie allein sind!", "Die Jungfrau muss als letztes sterben!", "Töte nur bei Nacht!" und - die wohl wichtigste - "Lass den Hund in Frieden!".

Vom Stil als auch vom Gameplay erinnert "MachiaVillain" an das Indie-Erfolgsgame "Don't Starve". Denn hungern dürfen auch die kleinen Minions nicht. Versorgt der Spieler sie ständig mit Gehirnen, Frischfleisch, Knochen und Blut, kann nichts mehr schief gehen und der Weg zum Oberbösewicht ist gewiss. Ein amüsantes Horror-Szenario, bei dem der Spieler geradezu in der Welt der machiavellistischen Schurken versinkt.

"MachiaVillain" wurde von Good Shepherd Entertainment und Wild Factor entwickelt und ist seit dem 16. Mai 2018 für Windows PC, Mac und Linux verfügbar.

Lesen Sie auch: Bei "Wolfenstein: The New Order" singen die Beatles für Hitler.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser