Echo 2018: Anzeige gegen Kollegah und Farid Bang?

Nach ihrem Skandal-Auftritt bei der diesjährigen Echo-Verleihung droht Kollegah und Farid Bang offenbar neuer Ärger. Die beiden Rapper sollen einem Medienbericht zufolge angezeigt worden sein.

Kollegah (l.) und Farid Bang bei der Echo-Verleihung Bild: imago/Sven Simon/spot on news

Der Skandal um die Rapper Kollegah (33) und Farid Bang (31) droht sich auszuweiten. Wie das Bielefelder "Westfalen-Blatt" (Mittwochsausgabe) berichtet, habe ein Mann aus Hamburg bei der Polizei Gütersloh Strafanzeige gestellt. Die Anzeige soll sich dem Bericht zufolge gegen die Musiker und den Vorstandschef der Bertelsmann Music Group (BMG), Hartwig Masuch, richten. Es gehe um den Vorwurf der Volksverhetzung. Der Staatsschutz in Bielefeld überprüfe die Anzeige derzeit, heißt es weiter.

Kollegah und Farid Bang stehen seit der Echo-Verleihung am 12. April heftig in der Kritik. Sie gewannen den Musikpreis in der Kategorie Hip-Hop/Urban National. Eine Textzeile im Song "0815" wird als antisemitisch kritisiert. BMG erklärte dem "Westfalen-Blatt", dass die Zusammenarbeit mit den Rappern "beendet" sei.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser