Natia Todua: Eigene Lebensgeschichte! So persönlich ist ihr ESC-Song

Am 20. Februar erscheint die erste Single von "The Voice"-Siegerin Natia Todua "My Own Way". Mit diesem Song will die Sängerin zum ESC nach Lissabon. Was der Song ihr bedeutet, das verrät Todua im Interview mit spot on news.

Will mit positiver Message überzeugen: Natia Todua. Bild: Imago/Future Image/spot on news

Am 20. Februar ist es so weit: "The Voice of Germany"-Gewinnerin 2017 Natia Todua (21) bringt ihre erste eigene Single "My Own Way" auf den Markt. Mit diesem Song will die Georgierin mit den auffälligen Dreadlocks den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2018 am kommenden Donnerstag für sich entscheiden.

Natia Todua beim ESC-Vorentscheid: Song "My Own Way" erzählt Lebensgeschichte

"Ich bin megastolz auf den Song", schwärmt die Sängerin im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news. "Ich bin sehr gespannt, wie die Leute ihn finden werden". Wie drei der insgesamt sechs Beiträge für "Unser Lied für Lissabon" ist auch "My Own Way" in einem dreitägigen Song Writing Camp in Berlin entstanden, das Mitte November abgehalten wurde.

"Nachdem wir das Demo aufgenommen hatten, hatte ich aber das Gefühl, es fehlt etwas. Hier und da habe ich später dann noch etwas geändert. Jetzt ist er so, wie er sein soll", führt Todua weiter aus. Wie der Titel bereits andeutet, behandelt der Song die Lebensgeschichte der Sängerin: "Es geht um meine Vergangenheit. Aber es geht auch um die Unterstützung, die ich hier in Deutschland erfahren durfte und die Hoffnungen, die ich für meine Zukunft habe."

Mehr zum Thema: ESC-Vorentscheid 2018: Alle Sänger und Songs im Überblick.

Natia Todua gewinnt "The Voice of Germany" 2017

Todua wurde in der georgischen Hauptstadt Tiflis geboren. Mit einem Au-pair-Visum kam sie 2016 nach Deutschland und arbeitete unter anderem in München. 2017 startet sie dann bei "The Voice of Germany" durch. Damit sie weiter an der Castingshow teilnehmen konnte, belegte sie einen Intensiv-Deutschkurs, um ihr Visum um ein Jahr zu verlängern. Unter den Fittichen von Coach Samu Haber (41, "I Help You Hate Me") schaffte sie es schließlich bis ins Finale und wurde mit gut 50 Prozent der Stimmen zur Siegerin gewählt.

Überraschungsbesuch bei den Eltern

"Es ist ein sehr positiver Song. Ich glaube, dass sich viele Menschen mit dem Text identifizieren können", so Todua. Die Sängerin überraschte erst vor Kurzem ihre Eltern in Georgien mit einem Kurzbesuch. "Meine Eltern wussten überhaupt nichts davon. Sie sind superstolz auf mich und drücken mir fest die Daumen", schwärmt die Sängerin. Die Reise habe ihr viel Zuversicht gegeben. Außerdem sei sie jetzt "noch stärker".

Jürgen Drews unterstützt sie

Der Vorentscheid zum Eurovision Song Contest, "Unser Lied für Lissabon", findet am 22. Februar in Berlin statt. Das Erste zeigt ab 20.15 Uhr das Event live. Ob Todua tatsächlich dann am 12. Mai beim ESC-Finale für Deutschland an den Start gehen wird, entscheiden zu je einem Drittel die Fernsehzuschauer, ein 100-köpfiges Eurovisions-Panel und eine internationale Experten-Jury.

Einen prominenten Fan hat die Sängerin bereits: Schlager-Star Jürgen Drews (72, "Ich Bau Dir Ein Schloss"). "Natia ist absolut für den ESC gemacht und würdig, Deutschland zu vertreten. Sie hat alle Voraussetzungen, ist locker, nicht verschroben, zeitgemäß und vor allem international", erklärte er vor Kurzem in der "Bild am Sonntag".

FOTOS: Eurovision Song Contest Die deutschen ESC-Highlights
zurück Weiter Die deutschen ESC-Highlights (Foto) Foto: ddp images/spot on news Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kns/news.de/spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser