Tel Aviv: Lorde sagt ihr Konzert in Israel ab

Im Juni 2018 wollte Sängerin Lorde in Israel auftreten. Doch ihr Konzert hat sie nun abgesagt. Was steckt dahinter?

Lorde bei den MTV Video Music Awards im August 2017 Bild: Tinseltown / Shutterstock.com/spot on news

Lorde (21, "Melodrama") wird nicht in Israel auftreten. Ursprünglich hatte die 21-jährige Sängerin für Juni 2018 im Rahmen ihrer Welttournee einen Stopp in Tel Aviv eingeplant, hat diesen nun aber abgesagt. Ist etwa der politische Druck auf sie zu groß geworden? Eine Journalistin der "Jerusalem Post" veröffentlichte via Twitter das offizielle Statement von Lorde. Eine genaue Erklärung für ihre Entscheidung liefert die "Green Light"-Sängerin darin allerdings nicht. Auch gibt es keine expliziten Hinweise, dass sie aufgrund der umstrittenen BDS-Bewegung (Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen) gegen Israel ihr Konzert abgesagt hat.

"Hey Leute, wegen dieser Show in Israel - ich habe eine überwältigende Anzahl von Mitteilungen und Briefen empfangen und ich habe eine Menge Diskussionen mit Leuten unterschiedlichster Meinung geführt, und ich denke die richtige Entscheidung zu diesem Zeitpunkt ist, die Show abzusagen", heißt es in Lordes Statement. Und weiter: "Ich bin stolz darauf, eine informierte junge Bürgerin zu sein, und ich hatte viel gelesen und viele Meinungen eingeholt, bevor ich mich entschied, eine Show in Tel Aviv zu buchen, aber ich bin nicht stolz zuzugeben, dass ich diesmal nicht die richtige Entscheidung getroffen habe."

Es sei schon immer ein Traum von ihr gewesen, "diesen wunderschönen Teil der Welt zu besuchen". Ihr tue es unglaublich leid, dass sie ihrem Versprechen nun nicht nachkommt, für die Leute in Tel Aviv zu spielen. "Ich hoffe, dass wir eines Tages alle tanzen können", endet das Statement der gebürtigen Neuseeländerin.

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser