Kanye West: Kein Schadensersatz für abgebrochene Tour

Das hatte sich Kanye West anders vorgestellt. Von seinen Versicherungen wollte er zehn Millionen Dollar als Entschädigung für seine abgebrochene Tour. Doch er wird wohl keinen einzigen Cent sehen.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Kein Geldregen für Kanye West (40, "The Life Of Pablo")! Der Rapper wird für seine abgebrochene "Saint Pablo"-Tour nicht entschädigt. Der Versicherungsmarkt Lloyd's of London sagt, West sei an seinem Zusammenbruch selbst schuld. Dieser sei durch die Einnahme von verschriebenen Medikamenten und illegalen Drogen herbeigeführt worden. Das geht aus einer neuen Klage hervor, wie das US-Promi-Portal "TMZ" berichtet.

West hatte zuvor seine Versicherungen auf zehn Millionen Dollar Kompensationszahlungen für die ausgefallenen Tour-Einnahmen verklagt. Er behauptet, es habe sich um einen mentalen Zusammenbruch gehandelt. Dafür fehlen Lloyd's jedoch die Beweise. Schließlich habe sich West geweigert, die nötigen Informationen zur Verfügung zu stellen. In der Gegenklage des Versicherungsmarktes heißt es zwar nicht explizit, dass Kanye Drogen oder Alkohol konsumiert habe, aber er habe etwas zu sich genommen, was den Versicherungsschutz ausschließt. Kanyes Anwalt weist die Vorwürfe zurück.

VIDEO:
Video: spot on news

rut_/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser