25.11.2016, 13.21 Uhr

Andreas Gabalier und Freundin Silvia Schneider: Rätsel gelöst! Das steckt hinter Gabaliers "Hulapalu"

Es ist ein absoluter Ohrwurm. Andreas Gabaliers "Hulapalu" hat sogar schon ein Leben gerettet. Doch so richtig weiß eigentlich niemand, was es damit auf sich hat. Jetzt lüftet der Schlager-Star das Geheimnis.

Andreas Gabalier bei M-TV Unplugged. Bild: dpa

Als ein Mann in Frankfurt aus dem dritten Stock seines Wohnhauses springen wollte, wusste sich ein Polizist nicht anders zu helfen, als den Hit "Hulapalu" von Andreas Gabalier zu schmettern. Seine Performance hat den Mann so abgelenkt, dass die Kollegen in die Wohnung eindringen und den Mann ins Zimmer ziehen konnten.

Rätsel um "Hulapalu" von Andreas Gabalier

Was genau mit "Hulapalu" gemeint ist, weiß wahrscheinlich auch der Polizist nicht. So richtig weiß das keiner. "Ich bin Kinderkrankenschwester und vermute, dass das ein Begriff ist, um Kinder zu motivieren, Lieder mitzusingen oder Sprachen zu erlernen", vermutet Gabalier-Fan Maria Michelle Richter im "Express". Ein weiterer Fan vermutet, dass es sich dabei um einen Tanz handelt. Die naheliegendste Vermutung, ist allerdings, dass es sich dabei um Sex handelt. Doch das sind alles nur Vermutungen. Beantworten kann das nur einer: Der Komponist Andreas Gabalier.

Andreas Gabalier: Das bedeutet "Hulapalu"

Der erklärt dem "Express": "Mir hat ein Mädchen vor ihrer Haustür mal ins Ohr geflüstert: 'So schnell geht es nicht mit dem Hulapalu, lieber Andi!' Da habe ich mich dann umgedreht, bin nach Hause spaziert und habe mich den ganzen Weg gefragt: Was heißt Hulapalu?" Bei dem besagten Mädchen handelt es sich übrigens um seine Freundin Silvia Schneider, doch auch sie will ihm bis heute nicht verraten, was es damit auf sich hat.

FOTOS: Andreas Gabalier Die peinlichsten Bilder des Volks-Rock'n'Rollers

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jko/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser