Von news.de-Volontär Eric Mittmann - 10.11.2016, 11.13 Uhr

"Skyrim"-Special Edition im Test: Himmelsrand von seiner schönsten Seite

Drachen töten, Dungeons erforschen und zum Helden aufsteigen. Mit der "Skyrim"-Special Edition lädt Bethesda noch einmal nach Himmelsrand ein und präsentiert seinen Spiele-Hit im neuen Gewand sowie inklusive aller Mods. Das Nachsehen haben da nur PS4-Spieler.

Endlich wieder Himmelsrand! Mit der "Skyrim"-Special Edition versetzt Entwicklerstudio Bethesda den Spieler wieder in die Welt der Drachen und Dungeons. Bild: Bethesda

Gibt es eigentlich Videospieler auf der Welt, denen "Skyrim" kein Begriff ist? Ein Spiel, das über 200 "Game of the Year"-Auszeichnungen erhielt, mehr als 20 Millionen mal verkauft wurde und wohl als einer der wenigen Meilensteine innerhalb der jüngeren Gaming-Geschichte gilt? Das in Liedern besungen wurde, durch seine Bugs zum Kult avancierte und selbst heute noch auf eine treue Fan-Community blicken kann? Gibt es jemanden, der noch nie davon gehört hat?

Falls ja, sind diejenigen wohl die ersten, die sich die neu erschienene "Skyrim"-Special Edition zulegen werden. Fünf Jahre nach Release des Original-Spiels hat Entwickler Bethesda dem fünften Teil der "The Elder Scrolls"-Reihe eine Schönheitskur verpasst und "Skyrim" sowie die Erweiterungen "Dawnguard", "Hearthfire" und "Dragonborn" auch für die aktuelle Konsolen-Generation verfügbar gemacht. Wer glaubt, dass dies bereits die größte Neuerung ist, täuscht sich jedoch. Denn mit der "Skyrim"-Special Edition haben nun auch Konsolenspieler die Möglichkeit, die in den letzten Jahren erstellten Mods zu genießen.

"Skyrim"-Special Edition im Test: Die Mod macht's

Das alles klingt erst einmal wenig spektakulär, schließlich sind Neuauflagen bekannter Videospiele mit verbesserter Grafik längst keine Seltenheit mehr - und bei den meisten Spielern wohl ohnehin als bloße Geldmache in Verruf geraten. Wer sich jedoch ein wenig mit den Mods zu "Skyrim" auseinandersetzt, wird schnell merken, dass darin der eigentliche Reiz der "Special Edition" liegt.

Auch interessant: Unser Test zu "Fallout 4" - Hat Bethesda hier das Spiel der Spiele veröffentlicht?

So können Spieler sich nicht nur in die Hauptstory rund um die Rückkehr der Drachen werfen, sondern "Skyrim" auch auf ganz neue Art und Weise genießen, beispielsweise als Jump'n'Run im Stile von "Super Mario", verkleidet als "Link" aus "The Legend of Zelda" oder gar im Koop-Modus zusammen mit anderen Spielern. Hinzu kommen unzählige neue Quests, Rüstungen, Umgebungen, Charaktere, Waffen, Dialoge und mehr. Gerade die Modifikation "Enderal" dürfte für viele dabei interessant sein, bietet sie doch eine komplett eigene Story in einer neuen Welt. Man bekommt also ein vollwertiges Spiel zusätzlich zum ohnehin schon großartigen "Skyrim".

"Skyrim"-Special Edition: Lohnt sich der Kauf?

Vor allem für Konsolenspieler ist der Erwerb der "Special Edition" somit eine Überlegung wert. Einen Dämpfer müssen dabei jedoch PS4-Anhänger hinnehmen. Denn während Nutzer von Microsofts XBox One einen uneingeschränkten Zugriff auf alle von der Community zur Verfügung gestellten Mods haben, sind auf der PlayStation nur diejenigen Modifikationen erlaubt, "die mit den existierenden Bestandteilen von 'Skyrim' arbeiten", so der Test von "Spiegel Online". Auf umfangreiche Veränderungen wie neue Waffen, Charaktere oder gar die Mammut-Mod "Enderal" muss somit verzichtet werden.

Auf dem PC sieht es da schon etwas anders aus: Besitzer der "Legendary"-Edition müssen sich laut "Gamestar" gar nicht mit der Frage um den Erwerb der Special Edition beschäftigen, da sie diese automatisch erhalten. Wer hingegen über das Original-"Skyrim" verfügt, kann das Spiel auch mit Hilfe von Grafik-Mods auf den Stand der Special Edition bringen und sogar noch besser aussehen lassen. Das ist mitunter zwar etwas kompliziert, spart jedoch einiges an Geld.

Fazit

"Skyrim" ist und bleibt eines der besten und vor allem umfangreichsten Spiele aller Zeiten. Für Neueinsteiger auf der Konsole wird der Erwerb der "Special Edition" somit schon beinahe zum Pflichtkauf, für erfahrene Drachenjäger ist er immerhin eine Überlegung wert (zumindest wenn man eine XBox One besitzt). Dabei sollte man jedoch beachten, dass außer der Grafik fast nichts am Spiel geändert wurde, "Skyrim" natürlich etwas in die Jahre gekommen ist und auch die eingangs erwähnten Bugs noch immer auftreten können. Letztendlich machen jedoch auch diese "Skyrim"-Momente einen Teil des Spiels aus und zu sagen, das Spiel sei veraltet, wäre wirklich übertrieben - lediglich gut in die Jahre gekommen.

Fakten

Spiel: "Skyrim"-Special Edition
Release: 28.10.2016
Für: PC, PS4 und XBox One
Preis: 40-55 Euro bei AmazonUSK: Ab 16 Jahren

FOTOS: "Skyrim"-Special Edition Schönheitskur für Himmelsrand

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

mie/zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser