Pokémon Go: Endlich! Neues Update bringt Buddy-System

Niantic hat ein neues Update für die Nintendo-App "Pokémon Go" veröffentlicht. Die aktuelle Version führt das lang erwartete Buddy-System ein und beseitigt zahlreiche Fehler. Das bringt der neue Patch.

Niantic hat einen neuen Patch für Pokemon Go veröffentlicht. Bild: Silas Stein/dpa

Auch wenn der Hype um das Smartphone-Spiel Pokémon Go seit dem Release im Juli 2016 mittlerweile wieder etwas abgeflacht ist, arbeitet Entwickler Niantic weiterhin an neuen Funktionen für die Nintendo-App. Ein neuer Patch, der ab sofort für iOS und Android verfügbar ist, bringt unter anderem ein neues Buddy-System.

Pokémon Go: Buddy-Update erleichtert Entwickeln von Pokemon

Mit dem neuen Buddy-System, das mit Version 0.37.0 (Android) und 1.7.0 (iOS) fürPokémon Go erhältlich ist, will es Niantic den Spielern leichter machen, ihre Lieblings-Pokémon zu trainieren. Ab sofort kann man eins der Taschenmonster zu seinem Begleiter bestimmen. Läuft der Spieler dann eine gewisse Anzahl von Kilometern, erhält er im Gegenzug entsprechende Bonbons, mit denen manPokémon des gleichen Typs weiterentwickeln kann. Damit lassen sich auch seltenePokémon hochleveln, ohne dass man extra in der Spielwelt nach weiteren Exemplaren suchen muss.

Pokémon Go unterstützt Armband Pokemon Go Plus

Zusätzlich unterstütztPokémon Go nach dem Update nun auch das Armband Pokémon Go Plus, das Ende September 2016 auf den Markt kommen soll. Künftig sendet das Smartphone Signale via Bluetooth an den Träger des Armbandes und informiert so darüber, ob sich Pokémon in der Nähe befinden. Auch das Fangen der Taschenmonster soll damit einfacher werden.

Pokémon Go Plus jetzt bei Amazon bestellen.

Zahlreiche Bugfixes für Pokémon Go - Jailbreaker bleiben draußen

Weiterhin hat Niantic mit dem Update zahlreiche Fehler beseitigt. Neben verbesserter Performance beim Wechsel zwischen Mobilfunknetzen wurden einige Animationen und Texte angepasst. Zudem soll es nun leichter möglich sein, kleinere Pokémon auf dem Bildschirm zu erwischen. Der neue Patch hat jedoch auch eine Kehrseite: Nutzer, die ihr Telefon gerootet haben und einen Jailbreak benutzen – also ihr Smartphone entsperrt haben und ein eigenes Betriebssystem nutzen – haben nach dem Update keine Möglichkeit mehr, Pokémon Go zu spielen. Anwender, die alternative Systeme wie CyanogenMod verwenden, müssen künftig draußen bleiben.

Lesen Sie auch: Pokémon Go als Datenkrake – Schnüffelmon Go? So riskant ist die neue Nintendo-App.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser