Eurovision Song Contest: Anschlagsziel? So gefährdet ist der ESC 2016

"Die deutsche Stimme" des Eurovision Song Contest Peter Urban spricht im Interview zu einem möglichen Anschlag beim diesjährigen ESC-Finale. Wie sicher ist der ESC 2016 und wie wahrscheinlich ist ein Attentat?

Seit 1997, also seit bald 20 Jahren, moderiert Peter Urban (68) für das deutsche Fernsehen den Eurovision Song Contest. Und daran wird sich vermutlich so schnell auch nichts ändern.

Hohe Sicherheitsvorkehrungen beim Eurovision Song Contest

Selbst nach den Anschlägen von Paris und Brüssel sowie der Bombendrohung beim letztjährigen Finale von "Germany's next Topmodel" fühlt sich der Musiker beim ESC-Finale am 14. Mai in Stockholm vollkommen sicher. Er habe "keine Angst" davor, dass etwas passieren könnte, erklärt er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Es ist ein extrem gut organisiertes Projekt, das ist total abgesichert."

Darum macht ein Anschlag beim ESC "keinen Sinn"

Für Urban würde eine Attacke auf den ESC auch "keinen Sinn" ergeben: "Beim ESC sind Leute aus christlichen Ländern, aus Ländern, die keiner bestimmten Religion angehören, aus muslimischen Ländern dabei. Es wäre ja vollkommen verrückt, diese Veranstaltung anzugreifen. Also, Angst davor habe ich wirklich nicht."

Auch interessant: Die 8 größten Flops der deutschen ESC-Geschichte.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser