Bruce Dickinson
Zu schwer! Iron-Maiden-Flugzeug darf nicht in Dortmund landen

Der dicke Brummer ist eindeutig zu heavy für Dortmund. Das Flugzeug der Metal-Band Iron Maiden kann nicht in der Stadt im Ruhrgebiet landen. Der Grund: Die Start- und Landebahn ist zu kurz.

Mit diesem Vogel fliegen Iron Maiden derzeit um die Welt. Bild: Facebook.com/ironmaiden

Zu heavy für Dortmund! Das Flugzeug der Heavy-Metal-Veteranen Iron Maiden ("The Final Frontier") kann nicht auf dem dortigen Airport 21 landen. Im Rahmen ihrer Welttour "Book of Souls" wollten die US-Amerikaner mit ihrem dicken Brummer auch beim Festival "Rock im Revier" halt machen, doch jetzt gibt es Komplikationen. Wie die "Bild" berichtet, kann der 185 Tonnen (Leergewicht!) schwere Jumbo Jet nicht in Dormund landen, weil dort nur ein Startgewicht von maximal 100 Tonnen zugelassen ist.

Frontmann Bruce Dickinson landet den Flieger höchstpersönlich

Der Grund: die zu kurze Start- und Landebahn. Doch die Fans müssen sich nicht sorgen: Angeblich wurde bereits umdisponiert. Die Metal-Legenden reisen demnach bereits einen Tag vorher an und landen in Düsseldorf. Frontmann Bruce Dickinson (57) wird den Vogel mit dem Namen "Ed Force One" dann persönlich auf die Erde bringen, er ist ausgebildeter Pilot. Dem Konzert-Termin am 27. Mai dürfte also nichts mehr im Weg stehen.

Sehen Sie hier einen Ausschnitt aus einem der legendären Iron-Maiden-Konzerte bei MyVideo

VIDEO:
Video: spot on news

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ruc/boi/news.de/spot on news

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser