Chris Brown: Chris Brown: Einreise nach Australien noch nicht geklärt

Chris Browns Einreise nach Australien ist noch nicht geklärt. In einem Statement dementiert der Sänger nun Medienberichte, nach denen ihm seine Auftritte untersagt worden seien. Tickets stehen seit heute zum Verkauf.

Chris Browns Konzerte in Australien stehen auf der Kippe Bild: Joe Kohen/Invision/AP/spot on news

Anscheinend müssen australische Fans noch nicht ganz die Hoffnung aufgeben, mit Chris Brown (26, "Loyal") auf seiner "One Hell Of A Nite"-Tour zu feiern. Hieß es gestern noch, dem Rapper sei die Einreise in das Land untersagt worden, dementieren der Musiker und sein Management diese Berichte nun. In einem Statement von Browns Management, das auf der Homepage des australischen Ticketverkäufers "Ticketek" veröffentlich wurde, ist zu lesen: "Anders als einige Medien berichten, wurde Chris Browns Einreiseantrag nach Australien nicht abgelehnt." Der Antrag werde derzeit noch von der Einwanderungsbehörde geprüft.

"Wir glauben daran, dass eine Entscheidung unter der vollen Berücksichtigung seiner persönlichen Entwicklung, seiner stetigen wohltätigen Bemühungen und seines Wunsches vor seinen Fans aufzutreten, getroffen wird", heißt es weiter. Brown würde sich darauf freuen, das Land im Dezember zu besuchen, Tickets stehen seit heute zum Verkauf.

Sehen Sie auf Clipfish das Video zu "New Flame" von Chris Brown

Eine Frauenrechtsgruppe hatte vor kurzem eine Petition gegen den 26-Jährigen gestartet, die ihm die Einreise verwehren soll. Anlass war ein Vorfall von 2009, bei dem Brown seine damalige Freundin Rihanna (27, "Bitch Better Have My Mones") tätlich angegriffen hatte.

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser