Jessie Ware: HITLIGHT DER WOCHE: "Make Me Feel Better" von Alex Adair

Eine klassische Musik-Ausbildung, mit 21 Jahren schon reichlich Remix-Erfahrung und Fusion aus Electro und Tropical House: Mit dieser Mischung schickt sich Alex Adair an, nicht nur die Tanzflächen zu erobern.

Alex Adair - diesen Namen werden wir in Zukunft noch öfter hören

Bild: Sony Music Entertainment Germany GmbH/spot on news

Was ihm für andere schon lange gelingt, hat der erst 21-jährige britische Musik-Produzent Alex Adair nun auch für sich selbst geschafft. Nachdem er bereits Remixe für Künstler wie Jessie Ware, Ed Sheeran und Ella Eyre produzierte, hat er mit seiner Debütsingle "Make Me Feel Better" nun ein ganz heißes Eisen im komplett eigenen Plattenofen. Und das kommt an, bereits über drei Millionen Mal wurde die Mischung aus lässigem Electro und Tropical-House-Klängen online angehört.

Tropischer Sound aus dem verregneten England? Dass so etwas funktionieren kann, beweist Adair eindrucksvoll. Denn er kann eine klassische Musikausbildung sein Eigen nennen und weiß, wie er auch ohne stimmiges Wetter für Urlaubs-Feeling sorgen kann. Adair produzierte "Make Me Feel Better" ursprünglich als Teil seines "Creative Music Technology"-Kurses an der Canterbury University. Diese erkannte das Hit-Potential des Tracks aber nicht und lehnte ihn ab - jetzt ärgert man sich bestimmt über diese Fahrlässigkeit.

VIDEO:
Video: spot on news

Dancefloor nicht zwingend erforderlich

Adairs Kreationen zeichnet eine selten gehörte Universalität aus. Beheimatet auf den Dancefloors dieser Welt, können seine Beats genauso im heimischen Wohnzimmer oder einer gemütlichen Lounge betören. Eben dieser Mischung ist es zu verdanken, dass "Make Me Feel Better" auch im sich ankündigenden Sommer in "heavy Rotation" gespielt wird - schönes Wetter hin oder her.

Diesen und weitere Clubhits findest du auf Spotify

Advertorial - was ist das?

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser