Von news.de-Redakteurin Susett Queisert - 23.10.2014, 15.51 Uhr

Lenny Kravitz: Love, Sex and Rock'n'Roll

Er ist ein Rockstar! Er ist Schauspieler und Designer! Kaum ein anderer Rockkünstler ist seit über 20 Jahren so erfolgreich wie Lenny Kravitz, der in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert. Im November kommt er auch endlich nach Deutschland auf Tour, um sein neues Album vorzustellen.

Nach drei Jahren Pause kehrt die Rocklegende sowohl auf die Bühne als auch in die Plattenläden zurück. Sein neues Album «Strut» ist ebenfalls seit einiger Zeit im Handel erhältlich. News.de hat hineingehört und sagt Ihnen, ob sich der Kauf lohnt.

Neues Album, alter Stil

Der erste Eindruck des neuen Albums vermittelt gewohnt rockige Songs in Kombination mit sinnlichen Balladen. Lenny Kravitz bleibt dabei seinem Stil treu und spielte auch auf diesem Album alle Musikinstrument selbst ein. Vor allem die erste Single-Auskopplung «Chamber», aber auch die Songs «Strut» und «Sex» lassen die derben Gitarrenrhythmen erklingen. Rock 'n' Roll!

Wie so oft besingt der begnadete Rocker nicht nur die Leidenschaft zweier Körper, sondern auch die Suche nach der wahren Liebe - die er übrigens selbst noch nicht gefunden hat -, wie man es in «The Pleasure and the Pain»,«Ooo Baby Baby», «I'm a Believer» und «I Never Want to Let You Down» hören kann.

Ab dem 5. November 2014 ist die Rocklegende für fünf Konzerte in Deutschland zu Gast. Bild: dpa

Einen etwas anderen Song findet man am Ende des Albums. Mit «Happy Birthday» erklingt ein Geburtstagslied der etwas rockigen Art, welches durchaus nach mehrmaligem Zuhören für Karaoke-Versionen in eigener Interpretation geeignet ist. Man hätte sich stattdessen lieber ein weiteres Lied gewünscht, welches die rockige Stimme des 170 Zentimeter großen Musikers zur Geltung bringt. Des weiteren besingt Lenny Kravitz - wie schon viele vor ihm - mit «New York City» eine der schönsten Städte der Welt, beschönigt aber in seinem Song auch nicht, dass das Leben dort nicht einfach ist.

Letztlich finden sich noch die Songs «Frankenstein», «She's a Beast» und «Dirty White Boots» auf dem Album. Im ersten Moment scheint«Strut» vor Rockmusik nur zu strotzen, was aber bei mehrmaligem Anhören leider widerlegt wird und sogleich der Anschein erweckt, dass sich Lenny Kravitz auch nach 25 Jahren nicht wirklich weiterentwickelt hat. Die Musik klingt annähernd gleich wie die der letzten Jahre, vermag aber durch die Song «Chamber» und «Strut» eine moderne Richtung einzuschlagen. Leider hat er sich dann doch für den altbewährten Stil entschieden. Experimente scheint Lenny nicht zu mögen.

Für Fans ist das Album definitiv ein Muss, auch wenn man sich musikalisch gewünscht hätte, Lenny Kravitz hätte mehr experimentiert und seinen Stil weiterentwickelt.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser