Bruno Ganz ist tot

Schauspiel-Star im Alter von 77 Jahren verstorben

Er war einer der bedeutendsten Schauspieler des deutschsprachigen Raums: Der Schweizer Bruno Ganz. Auf der Bühne und in zahlreichen Filmen hat er den Grübler, den Stillen gegeben - und den Diktator.

mehr »

Comeback: Kate Bush: Freudentränen beim Comeback-Triumph

Für so manchen ist die Karriere im Showgeschäft mit 56 Jahren schon lange beendet, für Kate Bush fängt sie gerade erst wieder richtig an - zumindest auf der Live-Bühne. In London feierte sie nun ein begeisterndes Comeback.

Kate Bush im offiziellen Musikvideo zu "There Goes a Tenner"

Bild: youtube.com / KateBushMusic/spot on news

Es war ein triumphales und tränenumflortes Comeback. Kate Bush (56), die ungekrönte Pop-Queen der 70er- und 80er-Jahre, stand wieder auf den Brettern des Londoner Hammersmith-Apollo-Theaters - nach 35 Jahren Bühnenabstinenz. "Es ist, als käme die eigene Jugend zurück", schrieb die "Süddeutsche Zeitung" gerührt.

Ihre Hits "Wuthering Heights", "Babooshka" und "Running Up That Hill" gingen damals um die Welt. Dennoch entsagte sie mit gerade einmal 21 Jahren der großen Live-Karriere. Ihren letzten großen Auftritt gab die zierliche Engländerin am 13. Mai 1979 in eben jenem Hammersmith, in das es sie jetzt wieder zurückzog.

Sehen Sie hier das Musikvideo zu Kate Bushs "Deeper Understanding"

Die Berliner Zeitung "Tagesspiegel" notierte über den Auftritt am Dienstagabend: "Kate Bush kehrt als lässige Diva zurück. Die ätherische Feensängerin der siebziger Jahre mit der irren Stimme ist nun eine 56-jährige Mutter, deren 16-jähriger Sohn Bertie hinten im Back-Up-Chor singt. Immer noch barfuß, aber nun eine Urmutter, mit einer Stimme ,unbelastet vom Vergehen der Zeit', wie der Kritiker des ,Independent' bestätigt." In England wird Kate Bushs Hammersmith-Abend als das Comeback aller Comebacks gewertet. Die 77.000 Tickets für die noch folgenden 21 Auftritte waren in noch nicht einmal 15 Minuten verkauft.

Was hat sie in den langen Jahren ihres Live-Verzichts gemacht? Kate Bush produzierte gute Musik. Mit Kollegen wie David Gilmour von Pink Floyd, mit Peter Gabriel, Phil Collins, Nigel Kennedy und Pete Townshend, doch sie zog sich aus der Öffentlichkeit zurück und verlegte ihren Wohnsitz von London in ein kleines Landhaus an der Küste von Sussex. Mit "Mr. Bean" Rowan Atkinson im Duett spielte sie 1986 den humoristischen Song "Do Bears..." ein.

Für ihre musikalischen Verdienste wurde sie 2012 zum "Commander in the Most Excellent Order of the British Empire" ernannt. Eine hohe Ehre für Kate Bush und ihren Lebenspartner, den Gitarristen Danny McIntosh, mit dem sie den 1998 geborenen Sohn Albert ("Bertie") hat.

Der aktuelle Auftakt ihrer neuen Tour "Before the Dawn" (vor der Morgenröte) wurde in seltener Einhelligkeit mehr als enthusiastisch beurteilt. Und die "Daily Mail" freute sich: "Das Alter hat unsere Kate nicht verblühen lassen."

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser