Rick Rubin: Red Hot Chili Peppers: Viel Material, aber kein Produzent

Vor wenigen Monaten gaben die Red Hot Chili Peppers bekannt, dass sie an einem neuen Album arbeiten. Nun verriet der Gitarrist, dass sie schon 30 Songs zu Papier gebracht hätten und die Arbeit im Studio begonnen hat.

Die Red Hot Chili Peppers bei dem Isle of Wright Festival 2014

Bild: John Phillips/Invision/AP/spot on news

Die Red Hot Chili Peppers basteln fleißig an ihrem neuen Album und haben laut dem Gitarristen Josh Klinghoffer (34) schon "28 oder 30 Songs" in Arbeit. Was ihnen für das neue Werk jedoch immer noch fehlt, ist ein Produzent. Dem Online-Musikmagazin "Noise 11" erzählte Klinghoffer, dass die Band jeden Tag in dem Studio von Bassist Flea (51) an den Songs arbeite - der Produzent Rick Rubin, der an jedem Album der Band seit "Blood Sugar Sex Magik" aus dem Jahr 1991 beteiligt war, sei allerdings nicht mit an Bord.

"Das ist irgendwie noch in der Schwebe", sagte Klinghoffer, wollte sich aber nicht dazu äußern, ob zum ersten Mal seit über 20 Jahren ein neuer Produzent einsteigt. "Das ist noch nicht 100 Prozent offiziell." Gründe für den möglichen Split von Rubin hab Klinghoffer, der seit 2009 Mitglied der Band ist, nicht an. Er begrüße die Arbeit ohne Produzent jedoch. "Normalerweise ist [Rubin] zum Zeitpunkt der Arrangements involviert, aber diesmal ist das noch nicht so, was gut für mich ist. Ich mag die Art, wie wir es bisher angehen. Es wurde noch kein offizieller Produzent genannt, und ohne das weißt du nie, was passieren kann."

Einige der größten Hits der Red Hot Chili Peppers finden Sie auf diesem Best-of-Album

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser