Glastonbury: Metallica: Widerstand gegen Glastonbury-Auftritt

Sie kamen, sahen und siegten: Die Festival-Tour von Metallica gleicht bislang einem Triumphzug. Widerstand zeichnet sich aber für die nächste Station ab - Metal-Hasser und Tierschützer machen gegen den Auftritt auf dem Glastonbury-Festival mobil.

Metallica-Frontmann James Hetfield auf dem Rock am Ring 2014

Bild: imago/Manngold/spot on news

Metallica ("Ride the Lightning") gehörten zu den großen Abräumern von Rock am Ring und Rock im Park. Die Fans drücken ihre Begeisterung auch in den sozialen Medien aus - über 130.000 setzten etwa auf der Facebook-Seite von Metallica einen "Like" unter einen an sich wenig spektakulären Schnappschuss von Frontmann James Hetfield auf der Rock-am-Ring-Bühne. Weniger warmherzig könnten sie allerdings am 28. Juni auf dem Glastonbury-Festival empfangen werden: Dort sorgte die Bestätigung Metallicas für Unmut unter einigen Fans und Künstlern.

Das liegt zum einen an der musikalischen Ausrichtung: Glastonbury war bisher Metal-freie Zone, und viele wollen, dass das so bleibt. Außerdem ist Hetfield wegen seiner Leidenschaft für die Bärenjagd in die Kritik geraten. Das stößt gerade den Fans des in der Hippie-Zeit geprägten Glastonbury sauer auf, in verschiedenen sozialen Netzwerken und Petitionen wird gefordert, Metallica wieder vom Billing zu schmeißen. Bei "38 Degrees" haben etwa bereits fast 20.000 User gegen Metallica unterschrieben. Die größte Anti-Metallica-Gruppe auf Facebook, "Remove Metallica From Glastonbury Festival" mit über 30.000 Unterstützern, wurde mittlerweile gelöscht.

Metallicas Konzertfilm "Through The Never" können Sie hier bestellen

VIDEO:
Video: spot on news
VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser