Musik: Mendelssohn-Manuskript kehrt nach Leipzig zurück

Leipzig - Ein wertvolles Originalmanuskript des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy ist nach 167 Jahren nach Leipzig zurückgekehrt.

Mendelssohn-Manuskript kehrt nach Leipzig zurück Bild: Peter Endig/dpa

Manuela und Marina Vesci übergaben das Manuskript am Freitag an das Mendelssohn-Haus, den letzten Arbeits- und Wohnort des Komponisten. Das Haus ist heute ein Museum. Die beiden in Rom lebenden Schwestern sind nach Museumsangaben direkte Nachkommen der jüngeren Schwester von Mendelssohn, Rebecka Dirichlet.

Bei der Handschrift handelt es sich um ein zeitgenössisches Manuskript einer Mendelssohn-Komposition mit Original-Deckblatt und Widmung. Es enthält zwei Chöre in einer Fassung für Klavier und Männerchor aus der Schauspielmusik zu «Oedipus in Kolonos». Die Handschrift schenkte der Künstler 1847 seinem engen Freund, dem Frankfurter Senator Franz Bernus. Bis 1913 befand sich die Handschrift im Besitz von dessen Familie. Danach gelangte sie über Versteigerungen wieder in die Mendelssohn-Familie.

Das Manuskript soll nun in dem Museum ausgestellt, das sich in dem letzten erhalten gebliebenen Wohnhaus des Komponisten (1809-1847) befindet. Nach zehnmonatigem Umbau war das Haus im Februar wiedereröffnet worden. Mendelssohn wirkte in Leipzig als Gewandhauskapellmeister. Außerdem gründete er hier das deutschlandweit erste Konservatorium.

news.de/dpa

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser