Festivals: Walter-Hill-Retrospektive beim Filmfest München

München - Das Filmfest München (27.6.-5.7.) widmet dem US-Regisseur Walter Hill («Driver», «Wild Bill») in diesem Jahr eine Retrospektive. Es ist nach Filmfest-Angaben weltweit die erste komplette Werkschau seiner Regiearbeiten.

Walter-Hill-Retrospektive beim Filmfest München Bild: Claudio Onorati/dpa

«Walter Hill gehört seit fast vier Jahrzehnten zu den innovativsten Regisseuren seines Fachs in Hollywood», erklärte Festival-Leiterin Diana Iljine. «Seine Filme schaffen immer wieder das scheinbar Unmögliche: den Spagat zwischen Genrekino und Autorenfilm, zwischen kurzweiliger Unterhaltung und hoher Kunst

Hill habe Kultfilme wie «Driver» (1978) mit Ryan O'Neal auf die Leinwand gebracht und Blockbuster wie «Nur 48 Stunden» (1982) mit Nick Nolte und Eddie Murphy oder «Red Heat» (1988) mit Arnold Schwarzenegger. Als Produzent der «Alien»-Filme habe er Filmgeschichte geschrieben.

Das Filmfest zeigt auch seine Arbeiten als Western-Regisseur wie «Geronimo» (1993) mit Gene Hackman und «Wild Bill» (1995) mit Jeff Bridges. Insgesamt werden 19 Kinofilme zu sehen sein, zwei für das Fernsehen produzierte Spielfilme und vier Episoden von TV-Serien. Bei den meisten Vorführungen seiner Werke auf dem Filmfest München werde Hill persönlich anwesend sein.

Filmfest München

news.de/dpa

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser