Thomas Anders: Thomas Anders über Dieter Bohlen: "Das Kriegsbeil ist begraben"

Dieter Bohlen und Thomas Anders sind zusammen als Modern Talking bekannt geworden. Und zwar neben ihren Hits vor allem für eins: Das Zanken. Jetzt sollen sich die beiden Streithähne angeblich wieder vertragen. Ob das auch eine Reunion auf der Bühne bedeutet?

Anders und Bohlen haben ihren Streit beendet

Bild: imago stock&people/spot on news

Pop-Titan Dieter Bohlen (60, "Deutschland sucht den Superstar") und sein ehemaliger Modern-Talking-Partner Thomas Anders (51, "Two") haben sich offenbar versöhnt. Das Gesangs-Duo war seit den achtziger Jahren meist im Zwist. Am Sonntag verkündete Anders jedoch im ZDF-"Fernsehgarten": "Das Kriegsbeil ist begraben."

Anders wollte zugleich nichts beschönigen. Dass Bohlen und er ein angespanntes Verhältnis haben, ist kein Geheimnis. "Die Chemie ist bei uns immer im Ungleichgewicht. Aber ich kann sagen: Dieter und ich haben uns vor ein paar Wochen getroffen. Es ist viel Zeit ins Land gegangen. Wir sind erwachsene Menschen und wir können uns wieder in die Augen schauen."

Das ultimative "Best of"-Album von Modern Talking finden Sie hier

Beste Freunde waren die beiden Popstars eigentlich nie: Seit ihren musikalischen Anfängen Mitte der achtziger Jahre waren bei Bohlen und Anders regelmäßig die Fetzen geflogen. 1987 kam es zur ersten Trennung. Grund dafür war, dass sich Anders' damalige Freundin ständig in die Angelegenheiten der Band einmischte, wie die "Bild" schreibt.

VIDEO:
Video: spot on news

Elf Jahre später "versöhnte" sich das Duo. Die beiden Sänger traten wieder gemeinsam auf und produzierten neue Songs. Doch auch die wiederbelebte Partnerschaft hielt nur fünf Jahre. In seinem Buch zog Bohlen über Anders her. Letzterer verklagte den Pop-Titan 2004 und bekam recht. Umso mehr überrascht die angebliche Versöhnung des Duos. Pläne für ein Comeback gibt es allerdings offenbar noch nicht: "Es ist nichts in der Pipeline. Schauen wir mal", sagte Anders nun.

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser