Ein ganzes halbes Jahr: Jojo Moyes: So bescheiden lebt die Bestseller-Autorin

Ihr Roman "Ein ganzes halbes Jahr" wurde zum Bestseller. Vor allem in Deutschland sind die Bücher von Jojo Moyes beliebt. Zu Kopf gestiegen ist der Autorin der Erfolg aber offenbar nicht.

Jojo Moyes liebt den Austausch mit ihren Lesern

Bild: Facebook/Jojo Moyes/spot on news

Jojo Moyes (44) wurde durch ihren Roman "Ein ganzes halbes Jahr" berühmt, mehr als drei Millionen Exemplare wurden weltweit verkauft. Auch in Deutschland war das Buch ein großer Erfolg. In dieser Woche ist auch ihr neuer Roman "Weit weg und ganz nah" bei uns erschienen. Zu Kopf ist Moyes, die mit ihrem Mann und drei Kindern auf einem Hof nordöstlich von London lebt, der Erfolg aber nicht gestiegen, wie sie in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" verriet.

Ihr Volvo habe schon "mehr als 100.000 Kilometer hinter sich", sagt sie auf ihr altes Auto angesprochen. Sie hätte "schlicht noch keine Zeit" gehabt, sich Gedanken um so etwas wie neue Autos zu machen. Sie habe sich auch noch nicht wirklich etwas Schickes geleistet nach ihrem Durchbruch. Sie habe eine Freundin, die mit einem Rockstar verheiratet sei. "Wenn ich sie treffe und mich kurz vor neun wieder verabschiede, um noch das billige Zugticket zu kriegen, ermahnt sie mich immer: Du musst dich endlich anpassen", erzählt die Autorin weiter. Als Erstes habe sie die Hypothek auf ihren Hof zurückgezahlt, berichtet sie. Geleistet habe sie sich dann Ohrringe und einen Massagesessel.

Der neue Roman von Jojo Moyes heißt "Weit weg und ganz nah" - hier bestellen

Der Kontakt zu ihren Lesern ist Moyes zudem wichtig. Wenn sich jemand die Mühe mache, ihr Buch zu lesen, dann sei es ein vergleichsweise kleiner Aufwand, auf einen Tweet oder eine Nachricht zu antworten, sagt Moyes der Zeitung weiter. Sie versuche auch, jede Mail zu beantworten.

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser