Ausstellungen: Wörterbücher: «Warum der Hund begraben liegt»

Leipzig - Die Welt der Wörterbücher ist Thema einer Ausstellung mit dem Titel «Warum der Hund begraben liegt» in der Sächsischen Akademie der Wissenschaften in Leipzig. Sie informiert über die Nachschlagewerke im Wandel der Zeiten und beginnt an diesem Freitag.

«Bekannt sind der Duden und Grimms Wörterbücher, aber es gibt noch viel mehr zu entdecken», sagte die Mitkuratorin der Schau von der Außenstelle der Sächsischen Akademie der Wissenschaften am Lehrstuhl für Indogermanistik in Jena, Bettina Bock. «Schon das erste Buch in Deutsch aus dem Jahre 765 ist ein Synonym-Wörterbuch.» Das Original gehöre der Klosterbibliothek im schweizerischen St. Gallen.

Bevor er sein Standardwerk zur Rechtschreibung schuf, war Konrad Duden Lehrer im thüringischen Schleiz. Weil seine stark Dialekt sprechenden Schüler Probleme mit dem Hochdeutschen hatten, schrieb Duden ihnen Bücher als Rechtschreibhilfe, erklärte die Kuratorin. Heute haben digitale Wörterbücher die klassischen Nachschlagewerke vielfach abgelöst.

Die Leipziger Ausstellung endet am 27. Juni.

Digitales Wörterbuch Akademie der Wissenschaftern

Digitales Wörterbuch Gesellschaft für deutsche Sprache

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser