Museen: Baselitz und Richter für Kunstsammlungen Dresden

Dresden - Georg Baselitz und Gerhard Richter sind seit 2013 noch prominenter in der Galerie Neue Meister Dresden vertreten. Mit «Mein well reum richt macht» und «Strip (927-9)» konnten die Staatlichen Kunstsammlungen je ein Werk der bedeutenden Gegenwartskünstler ankaufen.

Baselitz und Richter für Kunstsammlungen Dresden Bild: Hendrik Schmidt/dpa

Zudem schenkte Baselitz das Bild «Statement» den Museen, das 1999 in direktem Bezug zu dem Gemälde «Die Sixtinische Madonna» von Raffael in der Galerie Alte Meister entstand, wie Generaldirektor Hartwig Fischer am Montag sagte.

Die Großformate gehören zu rund 100 Kunstwerken im Millionenwert, die 2013 durch Ankauf oder Schenkung in die Museen gelangten - von alten Münzen bis zu modernen Fotografien. Bei einem Ankaufsetat von 500 000 Euro pro Jahr sind Erwerbungen nur mit Unterstützung von Partnern wie dem Freundeskreis der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden sowie zusätzlichen Millionen von Land und Bund möglich gewesen. Privat gefördert wird auch das Forschungsprogramm. «Wir richten das Augenmerk auf das, was sich aus aller Welt in den Sammlungen befindet», sagte Fischer.

So sind in den nächsten beiden Jahren ostasiatische Porzellane, der Bestand an Asiatika und Indika sowie ein seltenes Konvolut handgeschnitzter Schablonen, mit denen einst Stoffe für Kimonos gedruckt wurden, Gegenstand der Forschung. Auch das Damaskuszimmer könne nun vollständig restauriert werden, sagte Fischer. Der Name steht für prächtig bemalte, mit verschiedenen Metallen verzierte Wand- und Deckenvertäfelungen aus Damaszener Wohnhäusern. Weltweit sind nur noch wenige dieser Zimmer in Sammlungen verstreut.

Trotz zeitweiser Schließung der Gemäldegalerie Alte Meister - einem der Zugpferde - verbuchten die Sammlungen im Vorjahr mit 2,58 Millionen Besuchern erneut ein leichtes Plus in ihren Museen.

«Je mehr wir von unseren Sammlungen zeigen können, desto größer ist das Interesse», betonte Fischer mit Blick auf die Zukunft. Für Juli 2015 kündigte er die Wiedereröffnung des Münzkabinetts an, einer der ältesten und mit über 300 000 Objekten größten Universalsammlungen Deutschlands. Zudem bereiten die Museen die erste Nationale Sonderausstellung zum 500. Reformationsjubiläum «Luther und die Fürsten» (Mai bis Oktober 2015) in Torgau vor.

Ausstellungsvorschau

Jahresbericht 2013

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser