Fernsehen: «Till Eulenspiegel»: ARD dreht Weihnachtsfilm im Kloster Lüne

Lüneburg - Der Narr ist los: Für die ARD-Weihnachtsproduktion «Till Eulenspiegel» wird derzeit im niedersächsischen Lüneburg gedreht.

«Till Eulenspiegel»: ARD dreht Weihnachtsfilm im Kloster Lüne Bild: Philipp Schulze/dpa
Am Dienstag wurde im Kloster Lüne die Schlüsselszene für den Zweiteiler aufgenommen, in der der respektlose Narr am Ende des Films auf seine Hinrichtung wartet.

Der Film spielt im Lübeck des 15. Jahrhunderts, wird dort aber nicht gedreht. Gefilmt wird außer in Lüneburg unter anderem auch in Hamburg und Quedlinburg. Das Lüneburger Rathaus muss einmal mehr in einer Fernsehproduktion als das von Lübeck durchgehen.

Jacob Matschenz spielt den Titelhelden. Den mächtigen Lübecker Bürgermeister Klaas Wüllenwever stellt Devid Striesow dar, bekannt als «Tatort»-Kommissar Stellbrink aus Saarbrücken. Wüllenwever ist Gegenspieler des Narren und nimmt auch dessen Jugendliebe Kathrin (Anna Bederke) gefangen. In weiteren Rollen sind Jule Hermann, Peter Jordan, Sebastian Kaufmane und Peter Heinrich Brix dabei.

«Er vagabundiert durch Deutschland und das halbe Europa, um mit Witz, Furcht- und Respektlosigkeit, Selbstbewusstsein und Intelligenz die Welt zur Zielscheibe seiner Scherze zu machen und ihr den Spiegel vorzuhalten», heißt es von der ARD zum Inhalt der Produktion. Die Geschicke des historisch nicht belegten Schalks wurden mehrfach verfilmt, so in einer DDR-Filmsatire von 1975 mit Winfried Glatzeder.

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser