Leute: Toni Servillo schämt sich manchmal für Berlusconi

Berlin - Toni Servillo (54), Hauptdarsteller aus dem oscar-prämierten Rom-Epos «La Grande Bellezza - Die große Schönheit» schämt sich manchmal für Italien und dessen Ex-Regierungschef.

Toni Servillo schämt sich manchmal für Berlusconi Bild: Sebastien Nogier/dpa

«Berlusconi ist ein genialer Entertainer, der die Leerstelle in einer Politik füllt, die sich total von den Sorgen der Leute entfremdet hat», sagte der Schauspieler der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» vom Freitag. «Diese gar nicht versteckte Vulgarität, das ist ein politischer Priapismus, ein Potenzritual, das wir in Italien im letzten Jahrhundert schon einmal hatten. Einfache Gemüter sollen den Darsteller dann für den "Mann der Vorsehung" halten, der als Deus ex Machina endlich alles regelt - ähnlich wie bei Mussolini.»

Zuletzt habe er sich geschämt wegen Silvio Berlusconis Äußerungen gegenüber Deutschland: «Dieser Mann lebt ja von seinen Provokationen. Doch ein gar nicht kleiner Teil der Italiener identifiziert sich immer noch mit dieser barbarischen Oberfläche.» Italiens früherer Ministerpräsident hatte im Europawahlkampf Deutschland vorgeworfen, die Existenz von Konzentrationslagern nie anerkannt zu haben.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser