Bruno Ganz ist tot

Darmkrebs! Schauspiel-Star im Alter von 77 Jahren verstorben

Er war einer der bedeutendsten Schauspieler des deutschsprachigen Raums: Der Schweizer Bruno Ganz. Auf der Bühne und in zahlreichen Filmen hat er den Grübler, den Stillen gegeben - und den Diktator.

mehr »

Filmbesprechung: «Für immer Single?»: Sexkomödie mit Zac Efron

Hamburg - Dass in New York vor allem hippe, junge Singles leben, die coole Jobs haben, wahlweise aber vor allem durch Bars und Cafés tingeln oder mit Kaffeebechern durch die Straßen von Manhattan laufen, ist seit der Fernsehserie «Sex an the City» hinlänglich bekannt.

«Für immer Single?»: Sexkomödie mit Zac Efron Bild: SquareOne/Universum/dpa

In seinem Regiedebüt «Für immer Single?» liefert Tom Gormican das männliche und jüngere Pendant und mixt es mit «Bridget Jones». Herausgekommen ist eine derbe, aber durchaus unterhaltsame Komödie, in der es in erster Linie um eins geht: Sex. Danach kommen die Suche nach der großen Lieben und Männerfreundschaft.

Jason (Zac Efron) sieht verdammt gut aus und will vor allem seinen Spaß. Wenn er nicht gerade mit seinen Freunden auf der Xbox zockt, reißt er Mädels auf. Beziehungen? Bloß nicht. Daniel (Miles Teller) sieht nicht ganz so gut aus, arbeitet zusammen mit Jason als Buch-Cover-Illustrator in einem stylischen Unternehmen, steht Jason aber in Sachen Frauen nur in Wenigem nach. Und dann ist da noch der Arzt Mikey (Michael B. Jordan), der seit Ewigkeiten mit seiner Frau zusammen ist, wenn man das bei Mittzwanzigern so sagen kann.

Als Mikey von seiner Frau verlassen wird, schließen die drei Buddys einen Pakt: Bitte keinen emotionalen Stress mehr und daher nur One-Night-Stands, bis Mikey wieder eine Liebe findet. Das ist schon unlogisch an sich, stört in dem auch sonst wenig umwerfenden Plot aber nicht.

Bereits während des ersten gemeinsamen Streifzugs, voll gepumpt mit Viagra, trifft Jason die sexy-witzige Ellie (Imogen Poots), mit der er standesgemäß gleich die Nacht verbringt. Als er am nächsten Morgen aufwacht, glaubt er zu wissen, dass er einer professionellen Aufreißerin auf den Leim gegangen ist und geht stiften. Wenig später treffen die beiden dummerweise im Job aufeinander - und kommen sich näher.

«Für immer Single?» ist gespickt mit derben Sprüchen unter der Gürtellinie und eben solchen Gags. Das Leben der drei Kumpels scheint sich ausschließlich um Sex, ab und zu noch um irgendwelche Klo-Geschichten zu drehen, was in diesem Fall nicht weit auseinander liegt. Dabei überrascht die Story nicht ein einziges Mal. Nicht nur, dass sich Jason natürlich in Ellie verliebt und zum Romantiker avanciert, was er seinen Freunden verschweigt. Auch Daniel und Mikey treffen auf Frauen, die ihnen für eine belanglose Affäre viel zu viel bedeuten.

Tiefsinniges lässt Gormican bis auf eine wenig inspirierte Szene um die Beerdigung von Ellies Vater und dem damit verbundenen Verrat an ihr aus. Er setzt stattdessen auf derbe Männerwitze, stylisches Ambiente und gut aussehende Menschen. Doch bei aller inszenatorischen Monotonie, wenn die drei Jungs mal wieder mit ihren Pappbechern durch New York laufen, und trotz abgedroschener Situationskomik, etwa wenn Jason in peinlichem Outfit mit Gummi-Penis zur schicken Cocktail-Party von Ellie kommt (eine weitere Reminiszenz an «Bridget Jones»), punktet diese kurzweilige Teenie-Komödie durchaus mit ein paar frechen Dialogen.

Für immer Single

news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser