Adele: Adele plant offenbar großes Bühnen-Comeback

Im Jahr 2011 stieg Sängerin Adele in den Kreis der Weltstars auf - und genauso lange ist es her, dass sie ihr bislang letztes Live-Konzert in voller Länge gab.

Wenn live, dann nur kurz: Adele bei ihrem Auftritt bei den Oscars 2013

Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/spot on news

Das Jahr 2011 war das wohl wichtigste in der Karriere von Popstar Adele (25, "Rolling In The Deep"): Damals erschien einerseits das mittlerweile rund 28 Millionen mal verkaufte Album "21" - andererseits stand die Sängerin in jenem Jahr auch gesundheitsbedingt zum bisher letzten Mal für ein eigenes Livekonzert in voller Länge auf der Bühne. Nun ist angeblich aber nicht nur eine neue Platte in Arbeit. Auch mit dem Gedanken an eine Rückkehr ins Live-Geschäft trägt sich Adele offenbar, wie der britische "Sunday Express" berichtet.

Bemerkenswert ist diese Neuigkeit vor allem, weil Adele Ende 2011 gleich zwei Tourneen absagen musste: Damals machten ihr Blutungen an den Stimmbändern zu schaffen - weitere Auftritte hätten die Stimme irreparabel schädigen können, hieß es damals. Seither hatte sich Adele mit Konzerten zurückgehalten. Lediglich für kürzere Auftritte, etwa bei den Oscar-Verleihungen 2013, begab sie sich auf die Bühne. Nun könnte sich das ändern.

Adele lieferte mit dem Track "Skyfall" den Soundtrack zum letzten "Bond"-Film. Hier können Sie die Single bestellen

"Sie zieht einen Comeback-Auftritt, um ihr Album zu promoten, in Erwägung", zitiert das Blatt einen Informanten aus dem Umfeld der Sängerin. Im Gespräch sei ein Auftritt in der Londoner Royal Albert Hall zum Plattenrelease im Oktober. "Ihre Stimme ist über die Zeit stärker geworden", berichtete die Quelle weiter. Eine Welttournee sei nichtsdestotrotz vorerst undenkbar: "Ihre Ärzte haben sie gewarnt, dass Stress auch weitere Operationen mit sich bringen könnte, und sie ist felsenfest entschlossen, so etwas nicht noch einmal durchzumachen."

VIDEO:
Video: spot on news

Adeles Hits hören Sie gratis bei deluxemusic.tv!

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser