Von news.de-Mitarbeiter Michael Kraft - 06.04.2014, 09.00 Uhr

Durchgehört: Blood Red Shoes bekommen nicht genug

Verschnaufpause? Nicht mit Blood Red Shoes! Das Duo aus Brighton hat sein viertes Album raus und bietet erneut die Quintessenz des Rock. Spannende neue Platten gibt es auch von William Fitzsimmons, Milagres, Death Vessel und MØ.

Steven Ansell und Laura-Mary Carter beweisen mit ihrem vierten Album: Sie sind nicht nur produktiv, sondern besessen. Bild: Cooperative Music

Der erste Gedanke: Man kann nicht glauben, dass es schon wieder ein neues Album der Blood Red Shoes gibt. Vier Alben in sechs Jahren haben nicht viele andere Bands ihrer Generation zustande gebracht. Steven Ansell und Laura-Mary Carter sind nicht nur enorm produktiv – sie sind besessen. Und genau das ist die große Stärke ihres vierten Albums. Der zweite Gedanke lautet deshalb: Man kann nicht glauben, dass diese Platte schon wieder so gut geworden ist.

Der Titel «Blood Red Shoes» deutet auf einen Neubeginn hin, doch davon kann in Details die Rede sein. Erstmals hat die Band selbst produziert, entstanden ist der vierte Longplayer des Duos aus Brighton in Berlin. Ansonsten klingt die Band energisch und frisch wie eh und je. Songs wie «Don't Get Caught» könnte man problemlos als Antwort verwenden, wenn jemand fragen sollte, was Rockmusik ist und was ihren Reiz ausmacht. «Everything All At Once» feiert mit großer Unbedingtheit und einer Spur Hysterie das Glück des Moments. «Far Away», das soft beginnt und dann viel Fuzz-Feuer und den betörenden Gesang von Laura-Mary Carter bietet, ist ein weiteres Beispiel für einen Klasse-Rocksong, wie sie Blood Red Shoes scheinbar in unbegrenzten Mengen in petto haben.

Das Ergebnis ist erneut beeindruckend, und das Highlight ist die Single «An Animal». Auch darin stecken reichlich Kraft, Wucht und Tempo, aber das Lied ist auch sagenhaft catchy, es bietet Funk und Raffinesse und ähnelt so eher den Songs der Arctic Monkeys als denen von, sagen wir, den White Stripes. Das ist ein großes Vergnügen – das nächste Album kann kommen, lieber heute als morgen.

Künstler: Blood Red Shoes
Album: «Blood Red Shoes»
Plattenfirma: Jazz Life

Mit seinem aktuellen Album «Lions» ist William Fitzsimmons gerade auf Tour in Deutschland. Und wieder einmal glänzt der ehemalige Psychotherapeut mit Liedern, die sagenhaft einfühlsam sind. Er musiziert ganz intuitiv und beweist einen famosen Blick fürs Detail. «Lions» zeigt ihn als fast traumwandlerisch stilsicheren Songwriter.

Vor allem im letzten Drittel des Albums gibt es ein paar kleine Extravaganzen, die das Werk besonders spannend machen. «From You» kommt mit Orgel und jazzigem Schlagzeug daher, «Centralia» ist am Beginn sogar Hardrock im Ramsch-Sound, um dann filigran wie eh und je zu werden und schließlich mitten in einem Refrain abrupt zu enden. Daneben steht prototypischer Fitzsimmons wie das traumhafte «Hold On» oder «Blood/Chest», in dem das Tremolo in seiner Stimme glänzen darf, mit Cello und ein bisschen Klavier, so zart und perfekt wie das einst Nick Drake hinbekommen hat.

Künstler: William Fitzsimmons
Album: «Lions»
Plattenfirma: Groenland

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser