Amnesty International: Pussy-Riot-Mitglieder treten bei Benefiz-Konzert auf

Der Widerstand geht weiter: Zwei Monate nach ihrer Freilassung aus der Haft betreten zwei Mitglieder der russischen Punk-Band Pussy Riot wieder die Bühne. Maria Aljochina und Nadeschda Tolokonnikowa werden bei einem Konzert von Amnesty International auftreten.

Alle wieder frei: Die drei im Sommer 2012 wegen "Rowdytums" verurteilten Mitglieder von Pussy Riot Bild: ddp images

Maria Aljochina (25) und Nadeschda Tolokonnikowa (24), die beiden kürzlich freigelassenen Mitglieder der russischen Punk-Band Pussy Riot, treten am 5. Februar 2014 bei einem Benefizkonzert von Amnesty International in New York auf. Das gab die Organisation auf ihrer Facebook-Seite bekannt. "Kommt mit uns nach Brooklyn, um für die unzähligen Menschen einzutreten, die unschuldig in Gefängnissen auf der ganzen Welt sitzen", wird Tolokonnikowa in der Mitteilung zitiert. Bei der Veranstaltung "Bringing Human Rights Home" im Barclays Center werden außerdem die Imagine Dragons, Flaming Lips und Lauryn Hill auf der Bühne stehen.

Erst im Dezember 2013 wurden die beiden Pussy-Riot-Aktivistinnen nach fast zweijähriger Haftstrafe auf freien Fuß gesetzt. Das dritte Band-Mitglied, Kaya Samuzewitsch (30), war bereits zuvor auf Bewährung freigelassen worden. Die Verurteilung der drei Frauen wegen "Rowdytums" hatte 2012 weltweite Empörung und Kritik an Russland ausgelöst.

Das Buch "Pussy Riot! Ein Punk-Gebet für Freiheit" liefert Hintergrundmaterial zu Pussy Riot: Briefe aus dem Gefängnis, Songs und Gedichte - hier bestellen

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser