Neil Young: Neil Young moniert schlechtes Taktgefühl seines Publikums

Das haben selbst die Fans von Neil Young bisher wohl noch nicht erlebt: Weil sich der Rockmusiker auf einem Konzert in der Carnegie Hall in New York am Montag falsch im Takt begleitet fühlte, brach er seinen Song ab und schimpfte mit dem Publikum.

Rockmusiker Neil Young schimpft mit seinem Publikum Bild: John Davisson/Invision/AP

Für einen Musiker ist ein gutes Taktgefühl unabdingbar. Für einen Fan eigentlich nicht unbedingt. Doch Sänger Neil Young (68, "Psychedelic Pill") scheint es wichtig zu sein, dass auch sein Publikum im richtigen Takt zu seinen Songs klatscht: Am vergangenen Montag rügte er seine Zuhörer, weil diese beim Klatschen schlicht nicht im Rhythmus mit seinem Lied waren, wie die Onlineausgabe der "New York Times" berichtet.

"Falsch!" soll der 68-Jährige aufgebracht in die Menge gerufen und dabei mit der Hand abgewunken haben, als wolle er die Probe einer Band abbrechen. Ihm missfiel, dass ein Teil des Publikums versucht hatte, mit dem Takt, aber eben nicht direkt auf den Takt seines Songs "Ohio" zu klatschen. Sein Tonfall soll dabei flach, aber seine Verzweiflung deutlich erkennbar gewesen sein.

Bestellen Sie hier das aktuelle Album "Live at the Cellar Door" von Neil Young

Im weiteren Verlauf des Abends habe er seine Frustration dann noch an einer kleinen Gruppe von Fans ausgelassen, die sich miteinander unterhielt, während er seine Harmonika stimmte, heißt es. "Seid ihr nun endlich fertig?", meckerte Young in Richtung der Übeltäter und fügte sarkastisch an: "Logisch, ihr habt wirklich viel Geld bezahlt, um hier rein zu kommen, also solltet ihr euch auch in Ruhe unterhalten können".

Die deutschen Fans sollten also gewarnt sein und sich schon mal auf den richtigen Takt eingrooven - denn im Juli kommt der Kanadier mit seiner Band Crazy Horse auf Deutschlandtour.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser