Robbie Williams Hat er noch das Zeug zum King Of Pop?

Robbie Williams
«Take The Crown» im Einzelcheck

Von news.de-Mitarbeiter Michael Kraft
Von wegen bequemer Familienvater: Robbie Williams will es wieder wissen. Mit großen Worten kündigt er das neue Album Take The Crown an. News.de weiß, ob die Platte hält, was Robbie verspricht.

In all den Verschwörungstheorien rund um den Tod von Michael Jackson tauchte der Name «Robbie Williams» nirgends auf. Das ist spätestens jetzt erstaunlich. Denn der mittlerweile 38-Jährige ist so heiß darauf, den vakanten Thron des King Of Pop zu besetzen, dass er dafür vielleicht sogar über Leichen gehen würde. Take The Crown (Erobere die Krone) heißt sein neues Album. «Und ich hoffe, dass ein paar Leute richtig angepisst sind, wenn sie den Titel hören», schickt Robbie frech hinterher.

Die Voraussetzungen für den geplanten Siegeszug stimmen. Robbie Williams kann nach wie vor zehren vom Status als «letzter männlicher Superstar», wie ihn Spiegel Online mit Blick auf die schon lange anhaltende Alleinherrschaft der «Gagas und Rihannas und all der wahnsinnig schönen und tollen Singer/Songwriterinnen, Elektro-Musen und Band-Frontfrauen» gerade genannt hat.

Der 17-fache Brit-Award-Gewinner ist fit wie nie, schließlich pflegt Robbie Williams neuerdings den gesunden Lebenswandel eines Nichtrauchers, Alkoholabstinenzlers, Sportfreaks, Ehemanns und frischgebackenen Papas.

Hier geht's direkt zum neuen Robbie-Williams-Album.

Bei Take That hat er Kraft getankt

Und dann ist da noch der kreative Rückenwind durch die immens erfolgreiche Rückkehr zu Take That. Die Tour mit den alten Bandkollegen «war in jeder Hinsicht ein massiver Erfolg: bei den Kritikern, finanziell und kommerziell, der Spirit stimmte, alles war der Hammer», schwärmt Robbie Williams. «Es war genau das, was ich gebraucht hatte für einen Neustart und um den Spaß an der Sache wiederzuentdecken. Nachdem ich die ganze Reunion-Phase mit Take That erlebt hatte, wollte ich mich auch als Solokünstler unbedingt mit einem massiven Album zurückmelden.»

Musiktipp
«Candy» von Robbie Williams

Robbie Williams -- Candy - MyVideo
Video: MyVideo

Bei diesem Ziel setzt Robbie Williams vor allem auf die Unterstützung von zwei jungen Australiern, die er über seinen Schwager kennen lernte. Gemeinsam mit Tim Metcalfe und Flynn Francis («Die beiden haben wirklich eine Überdosis Pop im Blut. Ein echter Glücksgriff war das!») erlebte Robbie Williams so etwas wie einen kreativen Rausch. «Ich glaube, wir hatten nach nur 10 Tagen 14 Songs im Kasten. Der Wahnsinn war das.»

«Wahnsinnig viel Energie»

Eine wichtige Rolle spielte auch Produzent Jacknife Lee (U2, Snow Patrol, R.E.M.), in dessen Studio in Los Angeles Take The Crown aufgenommen wurde. «Die ganze Ästhetik war schon da, und die Absicht, wie das alles klingen sollte, war schon deutlich zu erkennen; das erleichtert mir die Arbeit natürlich, schließlich muss ich das Ganze dann nur noch fertigschleifen und ans Licht holen», erklärt der Produzent seine Aufgabe. «Die Songs waren ganz klar mit dem Ziel gestrickt, groß und massiv zu klingen. Das alles hatte wahnsinnig viel Energie.»

Reicht die Power von Take The Crown also aus für den Weg zurück in den Pop-Olymp? Schauen wir uns die Platte an, Lied für Lied.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ham/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig