Fernsehen Wirbel um Nackte bei «Wetten, dass..?»-Stadtwette

Düsseldorf - Spekulationen um nackte Tatsachen bei der «Wetten, dass..?»-Stadtwette haben sogar die Spitze des nordrhein-westfälischen Parlaments beschäftigt.

Wirbel um Nackte bei «Wetten, dass..?»-Stadtwette (Foto)
Wirbel um Nackte bei «Wetten, dass..?»-Stadtwette Bild: dpa
Laut ZDF sollen am kommenden Samstag hunderte Düsseldorfer in unmittelbarer Nähe des Parlaments «die Hüllen fallen lassen».

Dies regte die Fantasie nicht nur der Lokalpresse an, sondern rief auch den Landtags-Vizepräsidenten Eckhard Uhlenberg (CDU) auf den Plan. Der wetterte laut «Rheinischer Post», soviel Nacktheit sei in der Nähe des Parlaments «völlig unangemessen».

Es geht das Gerücht um, die Wette solle das Album-Cover «Reich & Sexy» der Toten Hosen mit 99 nackten Frauen nachstellen. Das schien nicht ganz abwegig, schließlich ist deren Sänger Campino zu Gast in der Show und das offiziell schuldenfreie Düsseldorf könnte eine Spitze gegen die Bundeshauptstadt Berlin («Arm, aber sexy») setzen. «Das wird keine stil- oder geschmacklose Aktion», versicherte eine ZDF-Sprecherin auf Anfrage, ohne Details preisgeben zu wollen.

Am Dienstag wartete nun die «Bild»-Zeitung mit einer neuen Variante auf: Die Freiwilligen sollen mit roter Farbe besprüht werden und mit ihren Körpern das Logo des Fußballclubs Fortuna Düsseldorf nachbilden. Das erinnert an die Aktionen des Künstlers Spencer Tunick, der auch in Düsseldorf Heerscharen von Nackten ablichtete.

«Wir kommentieren das nicht», hieß es knapp vom ZDF zur neuen Variante. Der Landtag werde jedenfalls keinen offiziellen Protest einlegen, versicherte ein Sprecher: «Das ZDF hat die ganze Sache klargestellt.»

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig