Neuer Gedichtband
Günter Grass provoziert wieder Israel

In seinem neuen Gedichtband Eintagsfliegen liefert Günter Grass (84) wieder Zündstoff für politische Kontroversen mit Israel.

FOTOS: Günter Grass Reaktionen auf das Israel-Gedicht
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

4 Kommentare
  • zombie1969

    30.09.2012 13:58

    Immerhin ist Israel das einzige Land in Nahost, in dem die Bürger nicht aufgrund ihrer Rasse, Religion oder politischer Ansichten gefoltert oder umgebracht werden. Daher fällt es Grass und auch anderen offenbar schwer sich z. B mit Syrien, Libyen oder dem Iran zu befassen. Anscheinend sind diese "heissen Eisen" auch für Grass eine Nummer zu gross, bzw. er zu klein.

    Kommentar melden
  • robinrod

    30.09.2012 13:47

    Nur zur Erinnerung: 1947 hat Israel Land von der UN zuerkannt bekommen, sich in den von der UN zugewiesenen und von Israel anerkannten Grenzen 1948 gegründet - und führt seit 1948 einen ANGRIFFSKRIEG gegen ALLE umliegenden Staaten!!! Natürlich NUR zur Verteidigung?!? Hää? Immerhin dauert der Krieg im Nahen Osten schon 64 (VIERUNDSECHSZIG) Jahre!!! Israel wurde noch NIE in dem 1947 zugewiesenem Territorium angegriffen!!! - nur auf den vone Israel besetzten Gebieten !!!

    Kommentar melden
  • Gerhard

    29.09.2012 18:47

    Für mich ist GG ein hervorragender Schriftsteller und ein sehr mutiger Mann. Wer von den in der Öffentlichkeit stehenden Menschen unseres Landes wagt es denn sich gegen Israel auszusprechen? Kaum einer, jeder fürchtet die "Nazikeule". Dabei hat bei uns kaum jemand etwas gegen Juden, aber viele etwas gegen Israel. Dieser Staat der sich erst mit Mord, Terror- und Bombenanschlägen gegen Engländer, nach deren Abzug, dann gegen Paläsinenser auch noch mit Raub, Diebstahl und Erpressung, "gebildet" hat, kann, darf und wird auf Dauer keinen Respekt erhalten. Dazu fällt mir nur ein Pfui Deibel.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser