«Jenseits des Protokolls»
Die Abrechnung der Bettina Wulff

Es hat etwas Exhibitionistisches, was Bettina Wulff mit ihrer Biografie Jenseits des Protokolls tut: Sie rechnet ab - mit der Zeit in Berlin, mit den Medien, mit ihrem Mann. Um die eigene Selbstbestimmung zurückzugewinnen, sagt sie. Und für ihren Mann und ihre Söhne. Doch die dürften am meisten darunter leiden.

FOTOS: Christian und Bettina Die Rückkehr der Wulffs
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

6 Kommentare
  • Beyer

    07.10.2012 11:03

    Wieso muß sie überhaupt ein buch schreiben, das geld reicht allemal sie hat kein Pfettnäfpgen ausgelassen , hinein zu treten und dann noch mit dem Buch versuchen die sache herum zu drehen, ist schalos ich werde bestimmt das Buch nicht lesen

    Kommentar melden
  • Sven Forbis

    14.09.2012 18:09

    Frau Bettina Wulff hat doch einen Schatten. Natürlich werde ich das Buch NICHT lesen. Es gibt wichtigeres auf Erden. Ich empfehle Frau Wulff auszuwandern.

    Kommentar melden
  • G.H.

    14.09.2012 17:26

    auf keinen Fall werde ich dieses Buch lesen und kann nur jeden davon abraten, warum auf einmal muß sie ein Buch schreiben,ich ihr das Geld ausgegangen (die Arme Frau). Sicherlich wird sie jemanden finden der ihr weiterhilft, so wie damals den Privatkredit für das Haus. Wenn sie Glück hat giebt ihr Mann etwas von dem "Ehrensold" ab (es ist genug vorhanden)

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser