«Immer ich»
Wer du bist - In drei Sätzen

Die Menschen an unserer Seite, die Gegenstände in unseren Wohnungen - sind das wirklich wir? Schriftstellerin Alissa Walser rauscht in Immer ich durch den Alltag. Die Herausforderung ihre Buches liegt darin, stehen zu bleiben und sich selbst zu betrachten.

Ein bisschen mehr Ego bitte: Alissa Walser Erzählung Immer ich nimmt das Selbstbild ins Visier. Bild: Piper Verlag

Ob Haus, Auto oder Smartphone - wir Menschen definieren uns über viele Dinge. Viel zu selten allerdings über uns selbst. Wer ist eigentlich dieses «ich», das sich von anderen messen lassen muss? Wie war dieses «ich» gestern und wie wird es morgen sein? Ehrliche Antworten darauf finden wir viel zu selten. Oder wollen wir sie nicht finden?

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser