Batman, Asterix, Spongebob So schwul sind unsere Comic-Helden

Batman liebt Robin, der Schwamm Spongebob liebt den Seestern Patrick, Green Lantern hatte sein Coming Out, bei den X-Men gibt's eine Homo-Ehe: Die Welt der Comic-Helden, sie wird zunehmend schwul. Das gefällt konservativen Geistern überhaupt nicht. Die Feinde der Homo-Helden greifen an.

Batman, Asterix, Captain America: Schwule Comic-Helden

Irgendwann in einer fernen Zukunft, irgendwo zwischen Comic-Heften, da werden sich die Menschen erinnern. An das Jahr 2012, als Comic-Figuren reihenweise ihr Coming-Out hatten. Ob niedliche Tiere und Kreaturen, die einfach nur in ihrer Welt dahinleben oder muskelbepackte, kantige Männer, die gern gegen Superschurken kämpfen und dabei die Welt retten: Sie alle eint die Homosexualität, die sie heute ausleben können.

Wir sind ja nicht mehr in den 1950er Jahren. Damals durfte einer der Mitglieder des ersten Watchmen-Teams seine Homosexualität nur im Geheimen ausleben und brachte sich um, als seine Neigung ans Licht kam.

Dass Batman und Robin schwul sind, gilt seit Jahrzehnten als offenes Geheimnis. Im Mai dieses Jahres nun gab es das Coming-Out: Der Schotte Grant Morrison, der seit 2006 an der Serie mitwirkt, sagte dem Playboy: «Batman ist sehr, sehr schwul. Es ist einfach nicht zu leugnen. Das ganze Konzept ist vollkommen schwul.»

George Clooney und Co.: Schauspieler mit Superkräften

Schwuler Spongebob als Feind der Ukraine

Eine wahre Lawine von schwulen Outings folgte: Der Superheld Green Lantern interessiert sich nach 72 Jahren nun für Männer, kündigte der Verlag DC Comics an. Und schon seit längerem ist der Superheld Northstar aus der X-Men-Serie offen schwul – für ihn läuten nun die Hochzeitsglocken: Er macht seinem Freund Kyle Jinadu einen Heiratsantrag.

Von christlichen US-Organisationen kommt nun Gegenwind. «One Million Moms» kämpft gegen die schwulen Superhelden. Die Comic-Autoren wollten offenbar schon kleine Kinder «indoktrinieren» und mit einer «Gehirnwäsche» versehen, so der Vorwurf. Zudem bräuchten erwachsene homosexuelle Männer sicherlich keine schwulen Superhelden als Vorbilder. «Als Christen wissen wir, dass Homosexualität Sünde ist», so die christlichen Mütter

Und nun soll auch noch Spongebob, der Schwammkopf, schwul sein. Der Held aus der Kindertrickserie hat eine quäkende Stimme und macht eine Reihe von Aktivitäten mit dem Seestern Patrick, seinem Freund. Das fanden ukrainische Beamte der «Expertenkommission zum Schutz der öffentlichen Moral» verdächtig. Sie schlossen daraus, dass die Kinderserie Homosexualität verbreite. Oh je ...

Welche Comic-Helden ihren Alltag noch in einer Art offenen, homosexuellen Lebensgemeinschaft verbringen, erfahren Sie in unserer Fotostrecke.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Harley Quinn
  • Kommentar 1
  • 18.09.2012 23:22

Der Artikel is ziemlich schlecht recherchiert. Es gab mehrere Green Lanterns, der aus der Verfilmung is Hal Jordan und der is weiterhin Hetero, lediglich Alan Scott ist jetzt Homo. Das mit Asterix und Obelix, Spongebob und Patrick, Wonder Woman, Willie, den Schlümpfen, Ernie und Bert wie auch Captain America sind einfach nur Vermutungen. Und das mit Batman, da wäre es vllt. angebracht, GM komplett zu zitieren, er sagte nämlich auch, das die Figur als Hetero angelegt sei, lediglich für ihn sei das Konzept schwul. Wenn schon über Homosexualität in Comics berichten, dann richtig (z.B. Batwoman)

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig