Musik «Haltestelle Woodstock» eröffnet

«Haltestelle Woodstock» eröffnet (Foto)
«Haltestelle Woodstock» eröffnet Bild: dpa

Kostrzyn/Küstrin - Drei Tage tanzen, zelten, feiern - an der deutsch-polnischen Grenze startet wieder das Musikfestival «Haltestelle Woodstock».

Zwischen die unzähligen Fans im Staub mischen sich zwei besondere Gäste.

In der polnischen Grenzstadt Kostrzyn hat am Donnerstag das dreitägige Festival «Haltestelle Woodstock» begonnen. Mit dabei waren Bundespräsident Joachim Gauck und Polens Staatspräsident Bronislaw Komorowski. Vor Beginn des «Umsonst-und-draußen-Festes» sprachen die Staatsoberhäupter mit Jugendlichen auf einer Podiumsdiskussion. Die Politiker würdigten das deutsch-polnische Verhältnis. Am Vormittag hatten sich Gauck und Komorowski mit deutschen und polnischen Kommunalvertretern in dem deutschen Grenzort Küstrin-Kietz (Märkisch-Oderland) getroffen.

Das Spektakel, das auf Polnisch «Przystanek Woodstock» heißt, gilt als das größte nichtkommerzielle Open-Air-Festival Europas. In jedem Jahr kommen Hunderttausende aus Polen, Deutschland und anderen Ländern auf das ehemalige Militärgelände. Am Nachmittag betrat nach der Eröffnung, an der auch Gauck und Komorowski teilnahmen, die erste von mehr als 60 Musikgruppen die Bühne. Immer wieder werden politische Persönlichkeiten zu dem Festival eingeladen, Friedensnobelpreisträger Lech Walesa war auch schon dabei.

Auf dem Festival spielen Künstler verschiedener Musikrichtungen, zum Beispiel Damian Marley, der jüngste Sohn von Bob Marley, In Extremo, Ministry, Anti Flag und Machine Head. Rappelvoll wurde es im vergangenen Jahr, als die Elektro-Punk-Band The Prodigy auftrat und die Veranstalter mit rund einer halben Million Menschen auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz einen Besucherrekord meldeten.

Auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche Fans erwartet, sagte Jens Lawrenz, Leiter des Freizeitzentrums «Frizz» in Seelow, im Vorfeld der diesjährigen Veranstaltung. Schon am ersten Tag hatte sich zur Eröffnung ein Meer fröhlicher Menschen vor der Bühne gebildet. Die zumeist jungen Leute schwenkten in der Hitze Fahnen, Transparente, eine riesige polnische Flagge wurde ausgerollt. Zuvor hatte Gauck betont, dass der deutsche Patriotismus wesentlich schwächer sei als der polnische - aus gutem Grund, sei doch aus deutschem Patriotismus Nationalismus entstanden, der viel Unglück gebracht habe.

Der Name des Festivals leitet sich vom legendären Musikfest «Woodstock» her, das 1969 in den USA stattfand - auch in Polen gibt es Jahr für Jahr ausgiebige Schlammbäder. Veranstalter der Reihe ist die Warschauer Stiftung «Großes Orchester der Weihnachtshilfe», die damit vor allem ihren freiwilligen Helfern dankt, die jedes Jahr in Polen Spenden für Kinderkrankenhäuser sammeln.

Festival

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig