Musik Eingängig und schlau: Pianopop von Jukebox The Ghost

Eingängig und schlau: Pianopop von Jukebox The Ghost (Foto)
Eingängig und schlau: Pianopop von Jukebox The Ghost Bild: dpa

Berlin - Der Pianopop-Thron von Ben Folds ist zurzeit verwaist - da kommt das US-Trio Jukebox The Ghost gerade recht. Mit ihrem dritten Album «Safe Travels» (Yep Roc) setzen die drei Jungs aus Brooklyn nun erstmals auch in Deutschland eine Duftmarke.Und es macht so richtig Spaß, ihnen dabei zuzuhören.

«I want it, I need it - I want somebody» - mit diesem schlichten Refrain fallen Ben Thornewill (Gesang, Piano), Tommy Siegel (Gesang, Gitarre) und Jesse Kristin (Schlagzeug) sogleich quasi mit der Tür ins Haus. Der Opener «Somebody» ist dank einer sonnigen Melodie und perfekter Harmony Vocals ein klassischer Sommerhit.

Mit «Oh, Emily», das ein wenig an den Afropop von Vampire Weekend erinnert, und «Say When» im Stil der Franko-Rocker Phoenix hat die Band im ersten Albumdrittel noch zwei weitere potenzielle Ohrwürmer zu bieten. Nach den beiden deutlich schrägeren Indie-Alben «Let Live And Let Ghosts» (2008) und «Everything Under The Sun» (2010) haben Jukebox The Ghost jetzt ganz offensichtlich die Charts im Visier.

Dabei gehen zwar manche Ecken und Kanten verloren, aber nicht der grundsätzliche Charme ihrer Songs. Zumal mit «At Last», «Don't Let Me Fall Behind» und einigen weiteren feinen Balladen à la Ben Folds in der zweiten Albumhälfte die ruhige, nachdenkliche Seite der drei Musiker durchaus wieder zum Vorschein kommt.

Mehrere der 13 Lieder auf «Safe Travels» seien im Gegensatz zu den Vorgängeralben «direkt von unseren eigenen Lebensumständen inspiriert», teilte die Band mit. Titel wie «Dead» oder «Ghosts In Empty Houses» sprechen in der Tat für eine düstere Komponente im Songwritung von Jukebox The Ghost.

Schon der Bandname spricht ja dafür, dass wir es hier mit drei subversiven Pop-Schlaumeiern zu tun haben: Er setzt sich zusammen aus Textzeilen eines Captain-Beefheart-Songs und eines Nabokov-Romans. Schön, dass die so eingängigen wie klugen Lieder von Jukebox The Ghost nun auch in Deutschland zur Entdeckung freigegeben sind.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig