Pseudonym-Verbot Facebook-Nutzer sollen Freunde verraten

Blamieren im Netz
Peinlich, peinlicher, Facebook
Abgeschleppt (Foto) Zur Fotostrecke

Sind Ihre Freunde unter dem wirklichen Namen bei Facebook angemeldet? Dieses Fragefenster erhielten viele Facebook-Nutzer in den vergangenen Tagen. Facebook will Nutzer offenbar zum Verpetzen aufstacheln - und so den Klarnamenszwang durchsetzen.

Die Debatte um Klarnamen im Netz gewinnt an Schärfe. Bei vielen Facebook-Nutzern hat sich in den vergangenen Tagen ein dubioses Fragefenster geöffnet: «Ist dies der echte Name deines Freundes?», fragt Facebook. Das soziale Netzwerk bittet seine Mitglieder, Freunde zu verraten, falls diese unter einem Pseudonym angemeldet sind.

Grund für den Aufruf zum Denunzieren: Laut Nutzungsbedingungen dürfen bei Facebook nur Klarnamen benutzt werden. Wie das Unternehmen auf eine Anfrage von Spiegel Online erklärte, wolle man damit die «Plattform sicherer» machen; zudem seien Klarnamen die Basis für den Austausch zwischen «echten Menschen». Trotzdem sei das Denunzianten-Dialogfenster nur ein Test, die Daten würden «aggregiert» zu «statistischen Zwecken» ausgewertet, so Facebook.

Mark Zuckerberg und Co.
Jung, innovativ und steinreich
Mark Zuckerberg (Foto) Zur Fotostrecke

jag/zij/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig

Pseudonym-Verbot: Facebook-Nutzer sollen Freunde verraten » Medien » Unterhaltung

URL : http://www.news.de/medien/855328775/pseudonym-verbot-facebook-nutzer-sollen-freunde-verraten/1/

Schlagworte: