Film «Diven» für Til Schweiger und Elyas M'Barek

«Diven» für Til Schweiger und Elyas M'Barek (Foto)
«Diven» für Til Schweiger und Elyas M'Barek Bild: dpa

München - Die Schauspieler Til Schweiger und Elyas M'Barek sind am Dienstagabend in München mit dem Deutschen Entertainment Preis «Diva» ausgezeichnet worden.

M'Barek bekam den Jurypreis als bester Schauspieler - und Moderator Steven Gätjen verriet auch gleich seinen Spitznamen: «Schmelzi».

Die Laudatio hielt überraschend M'Bareks Bruder, der Nachwuchs-Filmemacher Joseph M'Barek, und der Schauspieler kämpfte in seiner Dankesrede mit den Tränen - streckenweise vergeblich.

Til Schweiger wurde mit dem Ehrenpreis (Movie Merit Award) ausgezeichnet. Als «eierlegende Filmmilchsau» ehrte ihn Laudatorin Iris Berben. Barbara Auer wurde als beste Schauspielerin geehrt. Sie sei «präsent aber nie laut», lobte Laudator Herbert Knaup.

Zum besten Film erklärte die Jury «Das unsichtbare Mädchen» von Regisseur Dominik Graf über den Vermisstenfall Peggy. «Er nimmt einen an die Hand und geht mit einem in den Abgrund runter - bis es zappenduster ist», sagte Laudatorin Jeanette Hain über Graf.

Der «Music Artist of the Year» wurde der irische Reamonn-Sänger und «The Voice»-Juror Rea Garvey. «You're just un-fucking-fassbar» sagte seine Landsfrau Maite Kelly. Auch Adele wurde ausgezeichnet - in der Publikums-Kategorie «Erfolgreichstes Album» für «21». Sie war aber nicht da und schickte nur eine Video-Dankesbotschaft. Der dritte ausgezeichnete Musiker war der Brite Alan Parsons, der den Preis für sein Lebenswerk bekam. Als Talent des Jahres wurde der Brite Marlon Roudette («New Age») von Verona Pooth ausgezeichnet.

Der Publikumspreis für den besten Fernsehfilm ging an Maria Furtwängler und Nico Hofmann für «Schicksalsjahre», der für den besten Kinofilm an die französische Komödie «Ziemlich beste Freunde». Éric Toledano, einer der beiden Regisseure, nahm den Preis entgegen. Zwei Sondertrophäen bekamen dabei Philippe Pozzo di Borgo und Abdel Sellou, auf deren Freundschaftsgeschichte der Film beruht.

Der Deutsche Entertainment Preis «Diva» wurde in diesem Jahr zum 22. Mal verliehen. Veranstalter war erstmals Constantin Entertainment, die die Gala vom Winter in den Sommer verlegte. Die Verleihung steht unter der Schirmherrschaft von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). Er wurde allerdings vertreten vom Leiter der Staatskanzlei, Thomas Kreuzer (CSU).

Diva-Award

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig