«Playboy»-Jubiläum 40 Jahre nackte Bunnys in Deutschland

Heiße Girls im Playboy
Für Geld und Ruhm nackig gemacht
Für Geld und Ruhm nackig gemacht (Foto) Zur Fotostrecke

Das erste Cover des deutschen Playboys zeigt keine leicht bekleidete Frau, sondern Gaby Heier im T-Shirt. Dem Erfolg tat das keinen Abbruch. Seit 40 Jahren ist das Männermagazin mit den heißen Bunnys extrem erfolgreich, ebenso wie sein Gründer Hugh Hefner. Generationen von Männern hat sein Heft beeinflusst.

Die Erstausgabe des deutschen Playboys erschien 1972. Das Männermagazin feiert nun seinen 40. Geburtstag mit einer großen Retrospektive über die vergangenen Jahrzehnte, die in der aktuellen Ausgabe mit einem Rückblick in die 1970er Jahre beginnt.

Pünktlich zum Jubiläum erscheint die preisgekrönte Dokumentation Hugh Hefner - Playboy, Aktivist und Rebell auf DVD. Alle kennen ihn, viele lieben ihn. Und Lebemann Hefner liebt besonders die Frauen.

Bis heute hat der Dandy viele Generationen beeinflusst und mit Gründung des Playboys ein weltweites Imperium erschaffen. Er lebt den Traum unzähliger Männer, denn ohne mindestens eine blonde Schönheit an seiner Seite lässt er sich selbst im hohen Alter nicht blicken.

Der Mensch Hugh Hefner ist jedoch weitaus facettenreicher, als die lustmachende Playboy-Fassade erahnen lässt. Der Playboy-Chef ist ein bahnbrechender Verfechter der Meinungsfreiheit, der sich entscheidend für die Menschenrechte und Gleichberechtigung einsetzte.

Film über das Wirken des Playboy-Vaters

Zum 40-jährigen Jubiläum des deutschen Playboy veröffentlicht Edel:Motion den mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilm von Oscar-Preisträgerin Brigitte Berman über das Leben und Wirken des Playboy-Schöpfers Hugh Hefner.

Mit viel Humor und Tiefgang fängt Hugh Hefner - Playboy, Aktivist und Rebell die engagierten Streitigkeiten mit der Regierung, der Kirche und den Feministinnen ein und Autorin Brigitte Berman erzählt in einem tiefgründigen Portrait die Geschichte eines Mannes, der weit aus mehr ist als nur ein Herbergsvater für ein Rudel großbusiger Blondinen. 

Angereichert wird die Dokumentation mit privaten Filmaufnahmen und Fotografien, sowie Zitaten von Show-Größen wie Gene Simmons, Tony Curtis, George Lucas oder Joan Baez. Die internationale Presse lobt die Dokumentation mit Kritiken wie «Ein aufschlussreiches Porträt über die Freiheits-Kämpfe des Mannes in dem seidenen Pyjama» (The Hollywood Reporter). Der Fandango Movie Blog titelt «Faszinierende Dokumentation ... ein epischer Einblick in das Leben des weltweit bekanntesten Playboy».

Hugh Hefner
Lebensinhalt Bunnys
playboy (Foto) Zur Fotostrecke

Marilyn-Monroe-Nacktbild - der Grundstein des Erfolges

Hugh Marston Hefner, der 1926 in Chicago (USA) geboren wurde, diente in den 1940er Jahren der US Army und absolvierte 1949 sein Studium an der University of Illinois. Es folgten Jobs in der Werbe- und Verlagsbranche. 1953 legte «Hef», wie er von allen genannt wird, den Grundstein für ein Imperium, das ein Ausmaß annehmen sollte, welches er sich in seinen kühnsten Träumen nicht hätte vorstellen können.

Für 500 Dollar erwarb der Jungunternehmer die Rechte eines Marilyn-Monroe-Nacktbildes, das in der ersten Ausgabe des Playboy erschien. Bis heute gibt es 28 internationale Ausgaben des Magazins. Der erfolgreiche Amerikaner ist aber nicht nur Verleger, sondern steht selbst im Rampenlicht. Mit seinem spannenden Liebesleben beherrscht der 86-Jährige seit Jahrzehnten die internationale Boulevardpresse. Er ist Star einer eigenen Doku-Soap und umgibt sich noch immer gerne mit schönen Frauen.

Beim Internationalen Filmfest von Rhode Island 2010 wurde der 120-minütige Film als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet. Außerdem wurde er bei den weltbekanntesten Film Festivals gezeigt und ausgezeichnet. Darunter das Zürich International Film Festival, Miami International Film Festival und Melbourne International Film Festival.

boi/rzf/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig