Fernsehen London Calling

Berlin - Great Britain und die Popmusik, sie gehören einfach untrennbar zusammen, spätestens seit den seligen Zeiten von Beatles und Rolling Stones.

London Calling (Foto)
London Calling Bild: dpa

Dies konnte man auch beim Thronjubiläum von Queen Elizabeth wieder erleben: Etliche in Würde gealterte Pop-Größen wie Paul McCartney, Elton John oder Tom Jones spielten ein Konzert für ihre Königin. Dies kann man sich im Falle von Angela 'Merkel einfach nicht vorstellen.

Die vierteilige Arte-Reihe «London Calling» erkundet die besondere Entwickung der britischen Popmusik und fragt nach Verbindungen zu anderen Kunstformen. Am Samstag um 22.15 Uhr läuft bei Arte die erste Folge unter dem schönen Post-Punk-Motto «Fuck Art Let's Dance».

Woram mag es liegen, dass auf der Insel viele Bandmitglieder Absolventen von Kunsthochschulen sind? Zu Wort kommen unter anderen Graham Coxon, Gitarrist von Blur, Colin Newman, der Front-Mann von Wire und Martyn Ware von The Human.

Dazu gibt es Musik der britischen Bands Pink Floyd, Roxy Music, Radiohead, Adam Ant, The Human League, Pulp, Blur, Wire, The Kinks, The Jam, Brian Eno, Ian Dury, The Slits, Soft Cell, Franz Ferdinand, David Bowie, Heaven 17 und vielen anderen.

Website

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig