Archäologie Quarzit-Kopf der ägyptischen Königin Nofretete entdeckt

Quarzit-Kopf der ägyptischen Königin Nofretete entdeckt (Foto)
Quarzit-Kopf der ägyptischen Königin Nofretete entdeckt Bild: dpa

Hannover - In einer Privatsammlung ist nach Überzeugung eines Forschers aus Hannover ein Quarzit-Köpfchen der berühmten ägyptischen Königin Nofretete aufgetaucht.

Das 5,5 Zentimeter hohe Kunstwerk sei jahrzehntelang irrtümlich für eine Darstellung ihres Gatten Pharao Echnaton (1353-1336 v.Chr.) gehalten worden, sagte der Ägyptologe Christian E. Loeben vom Museum August Kestner. Aus dem Material Quarzit seien aber zu annähernd 100 Prozent nur Frauen gearbeitet worden.

Details am Ohr weisen dem Forscher zufolge darauf hin, dass die Figur eine bestimmte Krone trägt und es sich um Nofretete handeln muss. Das Objekt ist vom 6. bis 10. Juni in einer Sonderausstellung auf einer Antikenmesse im belgischen Brüssel zu sehen. Im Katalog zu der Schau werden die neuen Erkenntnisse publiziert. Jacques Billen, Organisator der Brüsseler Ausstellung BAAF («Brussels Ancient Art Fair), sagte: «Er hat an etwas gedacht, woran früher niemals einer gedacht hat. Für die Wissenschaft ist das eine Sensation.»

Nach der Schau in Brüssel wandert das Köpfchen wieder in die europäische Privatsammlung und bleibt der Öffentlichkeit verborgen. Loeben hofft, es jetzt auch für eine Sonderausstellung im Sommer 2013 in Hannover und Basel zu gewinnen. «Die Qualität in der Größe ist sensationell», sagte der Experte für die Epoche des Pharaos Echnaton. Das Miniaturbildnis sei sehr fein gearbeitet.

Der Ägyptologe Christian Bayer von der Universität Münster sagte: «Herrn Loeben ist die Zuweisung an Nofretete gelungen. Sie ist wesentlich überzeugender als die Zuweisung an Echnaton.» Die neue Entdeckung erhelle wichtige kunstgeschichtliche Fragen der Epoche. In frühen Darstellungen sehe Nofretete aus wie Echnaton, die in Berlin ausgestellte berühmte Nofretete-Büste habe dagegen eigene Züge. «Es ist schwer zu sagen, warum sie gegen Ende der Regierungszeit ein eigenes Gesicht bekommt», sagte Bayer, der an einem Nofretete-Buch arbeitet.

Vor genau hundert Jahren hatte der deutsche Archäologe Ludwig Borchardt die berühmte Nofretete-Büste in Amarna, der von Echnaton neugegründeten Hauptstadt Ägyptens, ausgegraben.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige