Film Begeisterung für «Djeca» in Cannes

Begeisterung für «Djeca» in Cannes (Foto)
Begeisterung für «Djeca» in Cannes Bild: dpa

Cannes - Bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes ist die deutsch-internationale Koproduktion «Djeca» begeistert gefeiert worden. Der Streifen der bosnischen Filmemacherin Aida Begic («Snow») war am Montag in der renommierten Nebenreihe «Un certain regard» zu sehen.Das berührende Spielfilmdrama über ein jugendliches Geschwisterpaar, das durch den Krieg in Bosnien seine Eltern verloren hat, trieb einigen Zuschauern die Tränen in die Augen.

Die 23-jährige Tochter sucht in der moralisch zerrütteten Nachkriegsgesellschaft in Sarajevo Halt im Islam und hofft, dass ihr jüngerer Bruder in ihre Fußstapfen tritt. Als er in der Schule in eine Schlägerei mit dem Sohn eines örtlichen Machthabers gerät, überschlagen sich die Ereignisse. Seine Schwester entdeckt, dass ihr kleiner Bruder ein Doppelleben führt.

Die weibliche Hauptrolle wird von der 21-jährigen Serbin Marija Pikic verkörpert, die noch nie zuvor vor der Kamera gestanden hatte. «Sie musste ihre Familie um Erlaubnis fragen, eine Bosnierin spielen zu dürfen», erzählte der Berliner Produzent Benny Drechsel, der mit seiner Firma Rohfilm als Koproduzent an «Djeca» beteiligt ist, der dpa in Cannes. Finanziert wurde das 1,3 Millionen Euro teure Spielfilmdrama unter anderem mit Unterstützung des deutsch-französischen Kulturkanals Arte.

Für die Berliner Rohfilm ist «Djeca» bereits der fünfte Spielfilm, der der Produktionsfirma eine Einladung an die Côte d'Azur beschert hat. 2006 entdeckte Drechsel die Regisseurin in Cannes und produzierte ihren Debütfilm «Snow», der 2008 den Grand Prix in der Festival-Reihe «Semaine de la Critique» gewann.

Filmfestival

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig