Musik Keane: Unterwegs in «Strangeland»

Berlin - Keane sind den Beatles dicht auf den Fersen: Mit «Strangeland» stürmten die Briten um Tom Chapman zum fünften Mal (inkl. einer Mini-LP) in Folge direkt auf Platz eins der britischen Album-Charts.Der Rekord der Beatles liegt bei sieben Top-Alben, berichtet die BBC.

Keane: Unterwegs in «Strangeland» (Foto)
Keane: Unterwegs in «Strangeland» Bild: dpa

Drollig, dass ausgerechnet Keane mal als Beatles-Coverband begonnen haben. Und einigen Songs hört man das immer noch an.

Keane gehören zu den Bands, die sich nicht ständig komplett neu erfinden müssen, um sich bei all den Metamorphosen schließlich selbst zu verlieren. Hin und wieder ändern sie etwas die Richtung und die Grundstimmung, aber hymnische Pop-Songs mit hemmungslos viel Gefühl waren und sind Keanes Markenzeichen. Dabei hangeln sie sich mit ihren großen Balladen und kleinen Dramen immer auch ein wenig am Rande des Kitsches entlang.

Die Gitarren, die Keane zwischenzeitlich mal ausgepackt hatten, spielen keine Rolle mehr. Der Keyboard-Somd dominiert die Songs - und der schwelgerische Gesang von Tom Chapman, dem Pathos wahrlich nicht fremd ist.

Mit «Strangeland» treten Keane auch eine nachdenkliche Reise zurück in ihre Vergangenheit an. «Das Album dokumentiert all das bis ins Jetzt. Für uns war es eine interessante und merkwürdige Reise. Viele unserer Träume sind wahr geworden, andere nicht unbedingt so wie du es erwartet hättest, auch überraschende Dinge sind passiert», sagte Sänger Tom Chapman im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa. «Und ich denke "Strangeland" war ein guter Titel, um das Album thematisch zusammenzufassen.»

Erinnerung und Sehnsucht treffen da auf «Strangeland» aufeinander, das passenderweise ganz im Zeichen des Elements Wasser steht - Sinnbild des Ursprungs und der Erneuerung: «Wenn ich ein Fluss bin, dann bist du der Ozean», heißt es theatralisch und ein wenig abgegriffen in «Silenced By The Night». Das «Sovereign Light Café» erinnert an ein Strandrestaurant aus Teenagertagen. «Sea Fog», «Neon River» und «Black Rain» heißen weitere Songs auf dem Album, auf dem die Melancholie herrlich träge wie ein Fluss dahinfließt.

Trotz ihres Erfolgs sind Keane bodenständig geblieben und outen sich im dpa-Interview als Fans von Pie & Mash, einer englischen Nationalspeise aus Hackfleischpastete und Kartoffelbrei. Laut Tom Chaplin müssen sich Mütter um ihre Söhne keine Sorgen machen, wenn sie wie Keane ein Rockstarleben wählen sollten. Frische Unterwäsche habe man immer und isst eher zu viel als zu wenig. Beruhigend!

In Deutschland haben es Keane allerdings nicht ganz an die Spitze geschafft: «Strangeland» ist auf Platz fünf der Album-Charts eingestiegen.

Website

Labelseite

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig