Museen Fischer als Chef der Dresdner Kunstsammlungen im Amt

Fischer als Chef der Dresdner Kunstsammlungen im Amt (Foto)
Fischer als Chef der Dresdner Kunstsammlungen im Amt Bild: dpa

Dresden - Der neue Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD), Hartwig Fischer, ist am Montag offiziell ins Amt eingeführt worden.

Die Verantwortung für Sachsens Staatsschatz sei mit dem Auftrag verbunden, die Kunstsammlungen zu stabilisieren und ihr Profil zu schärfen und zu ergänzen, erklärte Kunstministerin Sabine von Schorlemer (parteilos).

Der 49-Jährige ist Nachfolger von Martin Roth, der im September 2011 nach zehn Jahren Amtszeit nach London wechselte. Fischer stammt aus Hamburg, war Kurator im Kunstmuseum Basel und zuletzt Direktor des Folkwang Museums. Das klare politische Bekenntnis des Freistaates zu den Kunstsammlungen sei ein wichtiger Aspekt seiner Entscheidung für Dresden gewesen, bekannte Fischer im Vorfeld. Auch wegen der «hochmotivierten Kollegen, großartigen Sammlungen und internationalen Vernetzung» habe er sich für den Wechsel nach Dresden entschieden.

Fischer will die wissenschaftliche Arbeit und die Forschung ausbauen, setzt auf interne und externe Kooperationen, die spartenübergreifende Vernetzung der Museen und die Gegenwartskunst.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig