Fernsehen Harald Schmidt feiert Abschied mit Quoten-Flop

Harald Schmidt feiert Abschied mit Quoten-Flop (Foto)
Harald Schmidt feiert Abschied mit Quoten-Flop Bild: dpa

Berlin - Entertainer Harald Schmidt hat auch zum Abschluss seiner Late-Night-Show bei Sat.1 eine miese Einschaltquote eingefahren. Gerade einmal 660 000 Zuschauer schalteten am Donnerstagabend ab 23.15 Uhr die letzte «Harald Schmidt Show» im Free-TV ein.

Der Marktanteil lag bei 5,3 Prozent, in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren es sogar nur 4,5 Prozent - das ist nicht einmal die Hälfte des Sat.1-Durchschnittswertes. Im Herbst kommt Schmidt mit seiner Show dann wieder - aber nur für Abonnenten des Bezahlsenders Sky.

Auch ein anderer Großer des Fernsehentertainments erlebte am Donnerstag ein Quotentief: Thomas Gottschalk lockte mit seiner ARD-Show «Gottschalk Live» ab 19.20 Uhr nur 760 000 Zuschauer vor die Bildschirme - Marktanteil: 3,5 Prozent. Seine Sendung wird - ebenso wie Schmidts - demnächst wegen der schwachen Quoten eingestellt. Am 7. Juni hat Gottschalk seinen letzten Auftritt im ARD-Vorabendprogramm.

In der Prime-Time ab 20.15 Uhr lag am Donnerstag das ZDF vorn: Die Komödie «Überleben an der Wickelfront» mit Uwe Ochsenknecht schalteten 4,80 Millionen Menschen (15,6 Prozent) ein. Die RTL-Actionserie «Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei» sahen 3,64 Millionen (12,1 Prozent). Die ARD-Quizshow «Opdenhövels Countdown» war mit ihrer zweiten Ausgabe noch schwächer als beim Start vor drei Wochen: 2,64 Millionen Zuschauer (8,6 Prozent) schalteten die Sendung mit Mathias Opdenhövel ein; bei der Premiere des Formates waren es noch gut 500 000 mehr gewesen.

Sat.1 hatte mit zwei Folgen der US-Krimiserie «Criminal Minds» 2,60 Millionen (8,7 Prozent) und 2,75 Millionen Zuschauer (9,1 Prozent), die ProSieben-Castingshow «Germany's Next Topmodel» erreichte 2,64 Millionen Menschen (8,9 Prozent), der Hollywoodfilm «Mr. & Mrs. Smith» auf Vox interessierte 2,16 Millionen (7,3 Prozent) und RTL II hatte mit den Dokusoaps «Die Kochprofis - Einsatz am Herd» und «Frauentausch» 1,28 Millionen (4,3 Prozent) beziehungsweise 1,51 Millionen Zuschauer (5,7 Prozent).

news.de/dpa

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • martin
  • Kommentar 1
  • 04.05.2012 11:27

die Sendung war in der ARD nur noch MIST, jetzt auf Sat1 wieder MIST, und nun sollen irgendwelche Trottel auch Geld für den MIST bezahlen? Super Idee!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig