Musik Campino würde die Piratenpartei nicht wählen

Berlin/Frankfurt - Der Frontmann der «Toten Hosen», Campino, würde nicht für die Piratenpartei stimmen. «Die Piraten, die sich diesen Namen clever, aber zu Unrecht unter den Nagel gerissen haben, sind für mich bisher nicht mehr als eine chaotisierte Form der FDP», sagte der 49-Jährige der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung».

Campino würde die Piratenpartei nicht wählen (Foto)
Campino würde die Piratenpartei nicht wählen Bild: dpa

«Das ist mit mir so nicht zu machen.» Eine Stimme für die Piraten sei «kein wahres Revoluzzertum», sondern «ein Ergebnis der Frustration über die etablierten Parteien». Allerdings könnten die anderen Parteien in einer Hinsicht von den Piraten lernen: «Die politische Auseinandersetzung wird in Zukunft deutlich stärker im Internet stattfinden.»

Interview der «FAZ» mit Campino

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • geno
  • Kommentar 1
  • 15.05.2012 13:01

lieber campino, - die etablierten parteien hatten nie eine basisdemokratie ! - auch die grünen hatten nie eine basisdemokratie ! - nimmst du die einheitspartei cdu/spd/grüne/fdp denn noch ernst ? - wenn nicht, wo ist deine demokratische alternative ? solange die piraten nicht so sind wie die “anderen”, kannst du doch deine “wahlstimme” den piraten geben und bei der nächsten demo mit deiner stimme ins mikro sprechen (oder singen). genoland.wordpress.com

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig