Theater Kabarettist Heinrich Pachl gestorben

Köln - Der Kabarettist Heinrich Pachl ist tot. Er starb in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Alter von 68 Jahren in Köln an Krebs, wie sein Agent Tilman Schmidt der Nachrichtenagentur dpa am Sonntag bestätigte.

Kabarettist Heinrich Pachl gestorben (Foto)
Kabarettist Heinrich Pachl gestorben Bild: dpa

Pachl wurde vor allem mit scharfzüngigen Kabarett-Soloprogrammen bekannt und erhielt zahlreiche Preise, darunter den Deutschen Kleinkunstpreis (1982, zusammen mit Richard Rogler) oder den Deutschen Kabarett-Preis (2006) der Stadt Nürnberg.

Sein letztes Soloprogramm hatte Pachl im vergangenen Jahr herausgebracht - unter dem Titel: «Das überleben wir». Pachl spielte auch immer wieder Fernsehrollen und war zum Beispiel 2005 im Kölner Krimi «Tatort: Erfroren» zu sehen.

Seine Frau Li Daerr sagte der Kölner Zeitung «Express», ihrem Mann sei am Samstag noch ein Stent gesetzt worden, um ein neues Medikament auszuprobieren. «Ich habe ihn dann aus der Klinik abgeholt. Er ist wenige Stunden später bei uns zu Hause gestorben.»

«Der Tod von Heinrich Pachl stimmt uns im WDR sehr traurig», teilte WDR-Hörfunkdirektor Wolfgang Schmitz am Sonntag mit. Pachl sei ein Meister der Politsatire gewesen und habe die Kabarettprogramme des WDR über viele Jahre bereichert.

Pachl wurde am 12. Oktober 1943 im badischen Nordrach geboren. Laut «Express» war er zwar auf der Bühne bissig, doch privat sehr warmherzig. «Er unterstützte viele soziale Projekte und trat bei Bürgerinitiativen auch mal ohne jede Gage auf.» Mehr als 40 Jahre war Pachl demnach mit der Musikerin Li Daerr zusammen. Das Paar heiratete vor sechs Jahren. Laut «Kölner Stadt-Anzeiger» sollte Pachl im Mai beim 2. Kölner Festival des Politischen Kabaretts auftreten.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig