Film Haneke wieder im Rennen um Goldene Palme

Haneke wieder im Rennen um Goldene Palme (Foto)
Haneke wieder im Rennen um Goldene Palme Bild: dpa

Paris - Deutsche Regisseure sind nicht im Rennen, dafür können sich in diesem Jahr gleich zwei Österreicher Hoffnungen auf die Goldene Palme beim Filmfestival von Cannes machen.

Michael Haneke geht mit der französischen Produktion «Amour» ins Rennen und Ulrich Seidl mit «Paradies: Liebe», wie die Veranstalter am Donnerstag bei der Vorstellung der offiziellen Auswahl bekanntgaben. Haneke, der Stammgast auf der Croisette ist, hatte bereits 2009 mit «Das weiße Band» in Cannes triumphiert. Das Festival an der Côte d'Azur dauert vom 16. bis 27. Mai.

Insgesamt sind 22 Filme zum Wettbewerb um die Goldene Palme eingeladen. Deutschland ist auf dem 65. Festival weder im Hauptwettbewerb vertreten noch in der renommierten Nebenreihe «Un certain regard», jedoch an den Produktionen einiger Wettbewerbsbeiträge beteiligt, darunter «Im Nebel» des gebürtigen Weißrussen Sergei Loznitsa. Der deutsche Produzent ist ma.ja.de. fiction (Leipzig). Der Film erzählt die Geschichte zweier Partisanen, die während des Zweiten Weltkriegs einen vermeintlichen Verräter töten sollen.

Haneke erzählt in «Amour» die Geschichte einer durch einen Schlaganfall gelähmten Frau und wartet mit einem beeindruckenden Casting auf. In den Hauptrollen spielen Isabelle Huppert und Jean-Louis Trintignant, der nach vierzehn Jahren Bühne wieder vor der Kamera steht. An Hanekes «Amour» ist die deutsche X Filme Creative Pool (Berlin) beteiligt. Die österreichisch-deutsch-französische Koproduktion des Extremfilmers Seidl, der 2007 bereits mit «Import Export» in Cannes vertreten war, wirft einen Blick auf ältere Frauen, die sich junge schwarze Männer für Liebesdienste kaufen.

Das Münchner Filmbüro German Films nannte noch fünf weitere deutsche Beteiligungen: Deutscher Mit-Produzent von «Post tenebras lux» des mexikanischen Regisseurs Carlos Reygadas ist The Match Factory (Köln). Der deutsch-türkische Regisseur Fatih Akin ist mit «Der Müll im Garten Eden» in der Reihe der «Special Screenings» zu sehen. Die Produzenten Integral Film (Berg) mit «Bekenntnisse eines jungen Zeitgenossen» von Sylvie Verheyde und Royal Pony Film (München) mit «La Pirogue» von Moussa Touré sind in der Reihe «Un certain regard» beteiligt. Mit einem Kurzfilm ist der junge Filmemacher Eicke Bettinga zu Gast.

Starke Konkurrenz für die Goldene Palme kommt aus dem englischsprachigen Raum. David Cronenberg zeigt «Cosmopolis» mit Robert Pattinson. Ken Loach stellt «The Angel's Share» vor, eine Sozialkomödie mit viel Whisky, wie der künstlerische Leiter des Festivals, Thierry Frémaux, auf der Vorstellung sagte. Wes Anderson ist mit «Moonrise Kingdom» dabei. Der Film mit Bruce Willis, Edward Norton und Bill Murray wird das Filmfestival am 16. Mai eröffnen.

Ebenfalls dabei ist «On the Road» von Walter Salles, eine Adaptation des gleichnamigen Romans von Jack Kerouac, mit Kirsten Dunst, Sam Riley und Kristen Stewart. Für Staraufgebot ist in Cannes auch dieses Jahr wieder gesorgt.

Zum Abschluss des Festivals wird «Thérèse Desqueyroux» mit Audrey Tautou gezeigt, der letzte Film des Anfang April verstorbenen Regisseurs Claude Miller. Die Jury des Hauptwettbewerbs wird dieses Jahr von dem Italiener Nanni Moretti geleitet, Präsident der Jury der Nebenreihe «Un certain regard» ist Kultschauspieler Tim Roth.

Seite des Festivals

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig