Musik Silbermond: Mikrofon auf der Toilette und andere Ideen

Berlin - Ihre Fans haben die vier von Silbermond auf eine harte Probe gestellt: Drei Jahre mussten sie auf ein neues Album warten. Nun erscheint mit «Himmel auf» eine persönliche Platte voller positiver Energie und mit neuen Klang-Arrangements.Für «Himmel auf» ist die Band Silbermond auch vor unkonventionellen Ideen nicht zurückgeschreckt.

Silbermond: Mikrofon auf der Toilette und andere Ideen (Foto)
Silbermond: Mikrofon auf der Toilette und andere Ideen Bild: dpa

So wurden Teile der Drum-Sessions in einer Toilette aufgenommen. Schlagzeuger Andreas Nowak (29) erklärt im dpa-Interview, wie es dazu kam: «Fürs Schlagzeug ist es immer gut, wenn es ein bisschen knallt und scheppert.» Hinter dem Notausgang ihres Studios fanden sie auf dem Gang eine Toilette mit vielen Fliesen an den Wänden. «Und da haben wir ein Mikro reingestellt und das Schlagzeug aufgenommen - und da hatten wir diesen wahnsinnig tollen Damentoiletten-Hall.» Die Aufnahmen waren deshalb erst abends möglich, wenn niemand mehr im Gebäude war.

Gitarrist Thomas Stolle (28), Bruder des Bassisten Johannes Stolle (29), sieht darin auch einen übertragenen Sinn. «Wir wollten alles ausprobieren, uns für nichts versperren.» Ein halbes Jahr hatten sich die vier Musiker von Silbermond Zeit genommen, um ausgetretene Pfade zu verlassen. «Und wenn dann das Mikro auf der Damentoilette steht, weil es toll klingt, dann ist das halt so.»

Sorgen, dass die Fans Silbermond nicht mehr erkennen, macht sich Frontfrau Stefanie Kloß (27) nicht. Aber sich zu verändern, das gehört für sie dazu. «Das ist, wie wenn man sich alte Fotos ansieht, da sieht man sich auch etwas anders als jetzt. So ist es auch mit unseren Platten.» Wenn sie heute einen Song schreibe, dann behandele sie auch ein Thema anders als vor drei Jahren. «Das ist wichtig, dass du dir auch selbst Freiheiten gibst, nur so kannst du deine Musik neu entdecken.» Sonst würde man vielleicht zehn Platten machen, sich aber irgendwann mit sich selber langweilen. «In "Himmel auf" ist Silbermond drin, aber es ist das Update 2012.»

Die Fans mussten lange warten. Die Platte ist das erste Album der vier Musiker seit drei Jahren. Es klingt erwachsener als die früheren Werke. Und es ist auch persönlicher. Stefanie Kloß scheut sich nicht, in der Gefühlshymne «Ja» die magischen Worte «Ich liebe dich» zu singen. Sie findet es jedenfalls toll, darüber auf Deutsch zu singen. «Wir haben aufgehört, uns selbst zu fragen, ob man das darf oder gleich in eine bestimmte Ecke geschoben wird.» Welche Rolle die Funken spielen, die zwischen der Frontfrau und dem Gitarristen sprühen, darüber dürfen die Fans natürlich auch spekulieren.

Silbermond ist aber weit davon entfernt, eine romantische Pärchenplatte abzuliefern, im Gegenteil: Die Band ist sogar politischer geworden. Thomas Stolle unterstützt es, wenn Menschen etwas verändern wollen und dafür auf die Straße gehen. «Aber diese Prinzip-Gegner, die einfach gegen etwas sind, ohne Alternativen zu bieten, die mögen wir nicht.» Im Rock-Song «Gegen» haben die vier das Thema aufgegriffen.

Alle ihre bisherigen Alben haben Dreifach-Platin erreicht, trotzdem hätten sie keinen Druck gespürt, sagt Stolle. Wenn man im Studio sitze, habe man nur eine Möglichkeit: Auf seinen Bauch zu hören. «Wenn man sich die ganze Zeit darüber Gedanken macht, was die Leute hören wollen oder damit das alles erfolgreich wird, dann würde man daran kaputt gehen.» Sie haben viel Neues zugelassen, mal Streicher integriert, mal mit Keyboards, Samplern und Effektgeräten experimentiert.

Bevor die Band Ende des Jahres auf ihre große Tournee geht, erfüllt sie sich noch einen eigenen kleinen Traum: Sie tritt im Mai in Paris, London, Brüssel und Amsterdam auf. Die Rückmeldungen der Fans seien sehr positiv, sagt Sängerin Kloß. «Ich bekomme manchmal Mails aus dem Ausland: "Hey, wir lernen gerade mit euren Songs Deutsch." Sie benutzen das auch richtig im Unterricht.» Deswegen sei sie sehr gespannt auf die Auslands-Auftritte. Die deutschen Fans müssen nicht bis zum Tourstart am 24. November warten, sie können Silbermond schon im Juni und Juli bei verschiedenen Open-Airs hören.

Webseite der Band

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig